Abo
  • Services:

Deutsche Telekom: Nur vereinzelte Vorbestellungen für Glasfaser mit 200 MBit/s

Das FTTH-Netz in der Telekom-Pilotstadt Hennigsdorf ist seit Sommer 2011 fertig. Jetzt erhalten 500 Testkunden einen Preisnachlass.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Techniker mit Glasfaserkabel im Keller eines Wohnhauses
Telekom-Techniker mit Glasfaserkabel im Keller eines Wohnhauses (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat Probleme mit der Nachfrage für ihre Glasfaser-Internetzugänge in einer der Pilotstädte. Wie Golem.de aus informierten Kreisen erfahren hat, gibt es für das Fibre-To-The-Home-Netzwerk (FTTH) in Hennigsdorf bislang erst "vereinzelte Vorbestellungen".

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. die Bayerische IT GmbH, München

Der Telekommunikationskonzern hat den Ausbau von FTTH in der Stadt bereits am 8. Juli 2011 abgeschlossen. In Hennigsdorf könnten rund 5.800 Haushalte in 550 Gebäuden von der Technik profitieren, gab das Unternehmen anlässlich der Fertigstellung im Sommer bekannt. Beim Empfangen kann eine Datenübertragungsrate von bis zu 200 MBit/s erreicht werden. Im Upload sollen 100 MBit/s möglich sein.

Der Konzern plant am kommenden Wochenende mit einer Postwurfsendung seine FTTH-Anschlüsse in der Stadt breit bekanntzumachen.

Hennigsdorf ist eine der ersten zehn Städte in ganz Deutschland, die von der Telekom mit Glasfaser versorgt wurden. Die Telekom hat dabei rund 130 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 16 neue Netzverteiler aufgebaut. Die Kosten lagen in "Millionenhöhe" und wurden von der Telekom übernommen.

Um den Absatz zu beschleunigen, sucht die Telekom nun 500 Testkunden. Sie müssen im Ausbaugebiet Nord und Mitte wohnen und erhalten den FTTH-Anschluss in den ersten drei Monaten gratis plus einen Nachlass von zehn Euro.

Der Anschluss wird nach der Bestellung in die Wohnung gelegt. Bislang sind die Häuser mit Steigleitung bis ins oberste Geschoss versorgt. Die Testkunden können die Zugänge ab Mai 2012 nutzen, die Allgemeinheit drei Monate später.

Das Telekom-Produkt Entertain Premium Fiber 100 IP kostet ermäßigt 59,95 Euro im Monat. Der reduzierte Preis für Entertain Comfort Fiber 100 IP beträgt 54,95 Euro und für Call & Surf Comfort Fiber 100 IP 44,95 Euro. Mit 200 MBit/s kosten die drei Pakete jeweils 5 Euro mehr im Monat.

In 602.000 Haushalten oder Gebäuden in Deutschland lag Ende 2010 Glasfaser. Doch nur 25 Prozent der Versorgten wollten oder konnten für FTTH/B auch zahlen.

Nachtrag vom 25. November 2011, 10:36 Uhr

Telekom-Sprecher Jürgen Will sagte Golem.de: "Das Interesse an dem Glasfaserprodukt ist bei den Hennigsdorfer Bürgerinnen und Bürgern groß. Unsere Außendiensttechniker sind wiederholt auf das Produkt angesprochen worden. Wir haben die Daten der Kunden aufgenommen und werden diese jetzt in die 500 Testkunden integrieren. Ab dem 26. November beginnt mit der Postwurfsendung der offizielle Zeitraum, in dem Kunden einen Glasfaseranschluss in Auftrag geben können."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 3,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 16,99€

VRzzz 28. Nov 2011

wieso bei Vodafone einsteigen, wenn die sich aus dem "Fest-DSL" zurückziehen wollen?

EqPO 28. Nov 2011

Du hast den Kommentar 10 Jahre zu spät gebracht. 60 Euro brauchst du heute für 2-3...

abfallwoscht 27. Nov 2011

Die Telekom verbuddelt gerade auch direkt vor meiner Haustür die Glasleitungen. Hatte mir...

Cotterpin 27. Nov 2011

Erstmal den Rest der Republik mit großer Bandbreite versorgen, bevor sie in mancherlei...

Hadraniel 27. Nov 2011

... lässt einen doch immer wieder verständnislos den Kiefer ins Kellergeschoss...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /