Abo
  • Services:

Lightworks: Freie Videoschnittsoftware wird etwas später aktualisiert

Das Update für Lightworks verspätet sich. Die unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlichte und auch für Hollywood-Produktionen verwendete plattformübergreifende Videoschnittsoftware soll noch weiter verbessert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Videoschnittsoftware Lightworks
Die Videoschnittsoftware Lightworks (Bild: Editshare)

Editshare will noch länger an der neuen Version von Lightworks arbeiten. Sie sollte eigentlich am 29. November 2011 die Public Beta 10.0.4 für Windows ablösen und auch für Mac OS X und Linux erscheinen. Über 500 Korrekturen sollen seitdem in den Lightworks-Code eingeflossen sein. Um die Software auf den drei Plattformen stabiler zu machen und die Codecs zu verbessern, wollen sich die Entwickler nun mehr Zeit nehmen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Eine der Herausforderungen der Entwickler ist es, die ursprünglich für spezialisierte Lightworks-eigene PC-Workstations entwickelte Schnittsoftware auf beliebigen Rechnern mit unterschiedlicher Hardware inklusive GPU-Beschleunigung stabil zum Laufen zu bringen. Auch die Portierung auf Mac OS X und Linux soll eine komplette Neuentwicklung einiger Kernelemente des Programms zur Folge gehabt haben. Außerdem musste der Code für eine Veröffentlichung als Open Source überprüft und verbessert werden.

Noch kein Veröffentlichungstermin

Ein neues Datum für die erste Cross-Plattform-Version wurde bewusst noch nicht genannt. Editshare will sich Zeit nehmen. Das erklärte Ziel ist es, mit der professionellen Video-Editing-Software den Ansprüchen der Community gerecht zu werden. "Wir denken, dass ihr mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein werdet", so das Lightworks-Team. Wer schon früher Zugang haben will, kann sich als Alphatester bewerben.

Vor dem großen Update soll noch eine leicht verbesserte Windows-Version von Lightworks erscheinen, die eine verlängerte Lizenz und einige kleinere Fehlerbehebungen und Verbesserungen hat. Wie die zukünftigen Versionen wird sie kostenlos angeboten, wer will kann für 25 Euro/Jahr eine Lightworks Educational Membership oder für 50 Euro/Jahr eine Lightworks Professional Membership für mehr Support und Codec-Lizenzen erwerben.

Frei statt geschlossen

Die Lightworks-Software und die Entwickler wurden im August 2009 von Editshare übernommen. Zuvor war Lightworks eine kostenpflichtige Videoschnittsoftware für Non-Linear Editing (NLE) unter Linux, Windows und Mac. Die auch für Hollywood-Produktionen genutzte Software kann Daten direkt mit Avid und Final Cut Pro austauschen. Der im April 2010 angekündigte Wechsel von Closed zu Open Source soll für eine schnellere Weiterentwicklung der Videoschnittlösung und zu einer deutlich besseren Integration von Drittanbieter-Erweiterungen führen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 288€
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...

thasol 23. Jan 2012

-absolut richtig. So stehts mal wieder geschrieben. Habe mich grade nach einer Schulung...

Pierre Dole 30. Nov 2011

www.google.de -> lightworks -> erstes Suchergebnis fauler Sack ;-)

tomatende2001 29. Nov 2011

Das ist doch bei Animationssoftware auch so. Wer später fertige Charaktere, Studios usw...

nOOcrypt 26. Nov 2011

Wo er Recht hat, da hat er... ;-)


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /