Test Herr Der Ringe - Krieg im Norden: Helden im Kampf gegen Sauron und Langeweile

Jeder Herr-der-Ringe-Fan weiß: Irgendwo in Mittelerde herrscht immer Krieg. Diesmal ist der Schauplatz der Gefechte abseits von Buch- und Filmvorlagen im Norden angesiedelt. Drei Helden machen sich auf in den Kampf gegen Saurons Schergen - und suchen im Dauergemetzel nach Spielspaß.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden (Bild: Warner Bros Interactive)

Sauron gibt nicht auf: Im Rollenspiel Der Herr der Ringe - Krieg im Norden hat er seinen Schergen Agandaur auserwählt, um mit einer mächtigen Armee den Norden des Landes unterzujochen. Um die drohende Herrschaft des Bösen in die Knie zu zwingen, muss der Spieler kämpfen - und zwar pausenlos. Unzählige Orks, Trolle und andere finstere Gesellen warten nur darauf, ihre mehr oder weniger unterschwelligen Aggressionen auszuleben.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# (m/w/d)
    Hays AG, Lübeck
  2. IT-Produktplanerin/IT-Produk- tplaner (w/m/d) mit dem Schwerpunkt Standardanwendungen
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Potsdam
Detailsuche

Den bis zu drei Spielern ist freigestellt, ob sie als kriegerischer Zwerg, Magierin oder Mensch in die Kämpfe ziehen. Alle drei Charaktere haben unterschiedliche Stärken und Schwächen und sind beispielsweise besonders gut im Nahkampf oder mit Zauberattacken aus der Entfernung, weshalb Der Krieg im Norden großen Wert auf kooperatives Gameplay, gemeinschaftliche Attacken oder Defensivverhalten im Team legt. Wer keine Freunde für kooperative Onlinepartien zur Hand hat, zieht trotzdem zu dritt in jede Mission - die anderen beiden Recken werden dann von der KI übernommen. Allerdings mangelt es den Computerkumpanen an Einsatzwillen: Immer wenn ihre Fähigkeiten am stärksten benötigt werden, stehen sie unbeteiligt in der Gegend rum.

  • Der Herr Der Ringe: Der Krieg im Norden
  • Der Herr Der Ringe: Der Krieg im Norden
  • Der Herr Der Ringe: Der Krieg im Norden
  • Der Herr Der Ringe: Der Krieg im Norden
  • Der Herr Der Ringe: Der Krieg im Norden
  • Der Herr Der Ringe: Der Krieg im Norden
  • Der Herr Der Ringe: Der Krieg im Norden
Der Herr Der Ringe: Der Krieg im Norden

In den zahllosen Hack-and-Slay-Passagen geht es rabiat zu, für das Abtrennen von Körperteilen etwa gibt es reichlich Extrapunkte, die zum Ausbau der Charaktere und damit verbunden der Verbesserung der persönlichen Fähigkeiten führen. Diese Rollenspielelemente wirken allerdings oft aufgesetzt, ohnehin ist die Anzahl der verfügbaren Angriffe und Spezialwaffen wie Armbrust, Bogen oder dem per Knopfdruck aussendbaren, todbringenden Adler gering. Der Krieg im Norden konzentriert sich trotz großen Inventars und sammelbarer Objekte auf die recht einfach gehaltene Action.

Das Problem des Spiels ist allerdings nicht die Action an sich, sondern die lieblos umgesetzte Spielmechanik. Die Gefechte sind einfallslose Massenschlachten, in denen im Minutentakt immer wieder neue Horden der gleichen Gegner mit identischen Attacken abzufertigen sind. Die Motivation fällt schnell ab, da immer wieder das Gleiche zu tun ist und sich kaum Spannung einstellt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auch technisch wird bestenfalls Mittelmaß geboten. Die Texturen sind oft schwammig, die Zwischensequenzen unspektakulär, die Synchronstimmen farblos und die Musikkulisse für ein Herr-der-Ringe-Spiel ungewohnt unatmosphärisch.

Herr Der Ringe: Der Krieg im Norden ist für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 im Handel erhältlich und kostet etwa 40 Euro (PC) beziehungsweise 50 Euro (Konsolen). Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit

Mit zwei Mitspielern kann der Krieg im Norden eine Zeit lang faszinieren, für Solohelden ist das Spiel eine einzige Enttäuschung. Die aufgesetzt wirkenden Rollenspielelemente, eine flache Handlung, enttäuschende Technik und die auf Dauer einfallslosen und monotonen Kämpfe belassen das Spiel im breiten Hack-and-Slay-Mittelmaß.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test
Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo

Kaum ein Thinkpad hat ein besseres Panel verbaut als das X1 Extreme. Auch generell ist es ein sehr gutes Gerät - wenn Geld keine Rolle spielt.
Ein Test von Oliver Nickel

Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test: Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. BSI-Lagebericht: Ransomware entwickelt sich zur größten Bedrohung
    BSI-Lagebericht
    Ransomware entwickelt "sich zur größten Bedrohung"

    Laut BSI gibt es immer mehr und auch ausgefallenere Ransomware-Angriffe. Sicherheitsforscher arbeiten derweil kaum mit dem BSI zusammen.

  3. Microsoft: Android-Apps laufen jetzt auf Windows 11
    Microsoft
    Android-Apps laufen jetzt auf Windows 11

    Microsoft hat das Windows Subsystem für Android offiziell vorgestellt. Vorerst läuft die Technik aber nur in den USA.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 & Xbox Series X bestellbar • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Nur noch heute: GP Anniversary Sale • Amazon Music Unltd. 3 Monate gratis • Gutscheinheft bei Saturn [Werbung]
    •  /