Abo
  • Services:

Big Fish Games: Apple löscht Spieleabo-App trotz wochenlanger Verhandlungen

Sogar die Pressemitteilung von Big Fish Games hatte Apple abgenickt - trotzdem hat der Konzern eine Spieleabonnement-App nach wenigen Tagen kommentarlos aus dem App Store entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Big Fish Games
Logo Big Fish Games (Bild: Big Fish Games)

Mehrere Wochen hat das US-Entwicklerstudio Big Fish Games nach eigenen Angaben mit Apple verhandelt, um im App Store die Freigabe für eine neue App zu bekommen. Mit der sollten Spieler auf Basis eines monatlichen Abos für rund 7 US-Dollar so viele Spiele von Big Fish ausprobieren können, wie sie wollen. Am 18. November 2011 war die Software tatsächlich kurz im App Store - wenige Tage darauf hat Apple sie kommentarlos wieder gelöscht.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Paul Thelen, Chef von Big Fish Games, sagte im Gespräch mit Bloomberg, dass er noch keine Informationen darüber habe, warum Apple die App wieder entfernt hat. Angeblich hat er mehrere Wochen mit dem Konzern verhandelt, schließlich sogar die Pressemitteilung über die Veröffentlichung vorgelegt und abgenickt bekommen - alles umsonst.

Big Fish Games hat seinen Firmensitz in der US-Stadt Seattle. Das Unternehmen beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und hat sich auf die Vermarktung von Casual- und Browsergames spezialisiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-72%) 5,55€

Netspy 24. Nov 2011

Apple hat sogar gar kein Spiel gekickt, sondern nur die Abo-App.

Zentrum für... 24. Nov 2011

Blöd aber lustig, muhaha =P

Der Supporter 24. Nov 2011

Eine neue Ausstellung im U.S. Patent Office Museum würdigt Steve Jobs. http://www...

Keridalspidialose 24. Nov 2011

Wie Firmen sich alles abnicken lassen von Apple. Pressemeldungen, etc, wieviele Toiletten...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /