Abo
  • IT-Karriere:

Big Fish Games: Apple löscht Spieleabo-App trotz wochenlanger Verhandlungen

Sogar die Pressemitteilung von Big Fish Games hatte Apple abgenickt - trotzdem hat der Konzern eine Spieleabonnement-App nach wenigen Tagen kommentarlos aus dem App Store entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Big Fish Games
Logo Big Fish Games (Bild: Big Fish Games)

Mehrere Wochen hat das US-Entwicklerstudio Big Fish Games nach eigenen Angaben mit Apple verhandelt, um im App Store die Freigabe für eine neue App zu bekommen. Mit der sollten Spieler auf Basis eines monatlichen Abos für rund 7 US-Dollar so viele Spiele von Big Fish ausprobieren können, wie sie wollen. Am 18. November 2011 war die Software tatsächlich kurz im App Store - wenige Tage darauf hat Apple sie kommentarlos wieder gelöscht.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Paul Thelen, Chef von Big Fish Games, sagte im Gespräch mit Bloomberg, dass er noch keine Informationen darüber habe, warum Apple die App wieder entfernt hat. Angeblich hat er mehrere Wochen mit dem Konzern verhandelt, schließlich sogar die Pressemitteilung über die Veröffentlichung vorgelegt und abgenickt bekommen - alles umsonst.

Big Fish Games hat seinen Firmensitz in der US-Stadt Seattle. Das Unternehmen beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und hat sich auf die Vermarktung von Casual- und Browsergames spezialisiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. 3,99€

Netspy 24. Nov 2011

Apple hat sogar gar kein Spiel gekickt, sondern nur die Abo-App.

Zentrum für... 24. Nov 2011

Blöd aber lustig, muhaha =P

Der Supporter 24. Nov 2011

Eine neue Ausstellung im U.S. Patent Office Museum würdigt Steve Jobs. http://www...

Keridalspidialose 24. Nov 2011

Wie Firmen sich alles abnicken lassen von Apple. Pressemeldungen, etc, wieviele Toiletten...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /