Abo
  • Services:

Akkordarbeit in Onlineforen

Bezahlt wird nach Menge der veröffentlichten Inhalte. Selbst eine Qualitätskontrolle fehlt nicht: Die Unternehmen prüfen, was die von ihnen bezahlten Nutzer aus den vorgegebenen Inhalten gemacht haben. Inhalte, die vom Betreiber gelöscht werden oder nicht gewünschte Schlüsselwörter enthalten, zählen nicht bei der Abrechnung.

Suche bei Sina und Sohu

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, verschiedene Standorte in Deutschland, Slowakei und Ungarn
  2. KW-Commerce GmbH, Berlin

Nachdem es diese Mechanismen herausgefunden hatte, machte sich das Team um Cheng daran, die Foren von Sina und Sohu, den beiden größten Portalen in China, zu untersuchen. Die Wissenschaftler konzentrierten sich dabei auf Diskussionen über zwei Unternehmen, die mutmaßlich die Internet Water Army einsetzen. Bei Sohu fanden sie dazu über 1.000 Kommentare von rund 200 Nutzern, bei Sina mehr als 20.000 Einträge von über 500 Nutzern.

Anschließend analysierten sie die über 21.000 Kommentare, um herauszufinden, welcher der 700 Autoren echt und welcher bezahlt war - wobei es zu Irrtümern gekommen sein kann, wie die Forscher zugeben. Verdachtsmomente liefern die Art und Weise, wie die bezahlten Forennutzer arbeiten: Da sie für Akkordarbeit bezahlt werden, schreiben sie öfter als normale Nutzer - im Schnitt alle zweieinhalb Minuten. Sie nutzen auch ihre Inhalte mehrfach, indem sie sie kopieren. Zudem schreiben sie eher neue Kommentare, als auf andere zu antworten. Schließlich tendieren sie dazu, eine Diskussion schneller zu verlassen als normale Nutzer und dabei auch die dafür erstellte Identität nicht wieder zu verwenden.

Software analysiert Postings

Auf der Basis dieser Erkenntnisse entwickelten Cheng und seine Kollegen eine Software, die die bezahlten Nutzer ausfindig machen soll. Diese durchsucht Foren anhand der Kriterien, die die Forscher herauskristallisiert haben, wie etwa Wiederholungen oder Ähnlichkeiten in Forenkommentaren. Ziel ist, die bezahlten Nutzer auszuschließen, damit die Diskussionen wieder glaubhafter werden.

Die ersten Ergebnisse seien vielversprechend, schreiben die Forscher: Sie prüften die Software anhand der Forenbeiträge, die sie zuvor manuell analysiert hatten. Die Software fand mit einer Genauigkeit von 88 Prozent die Nutzer, die auch die Forscher für bezahlte Nutzer hielten.

 Internet Water Army: Software spürt bezahlte Forennutzer auf
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. (-80%) 3,99€
  3. (-35%) 19,49€
  4. 53,99€ statt 69,99€

Tourmaker 26. Aug 2017

Es mag zwar sein, dass man seltene Dinge hier findet. Oder auch Geräte zum möglicherweise...

Blonder_Hans 08. Jul 2015

Also, auch wenn ich bei PEARL bestimmte Dingen besch ... (ich meine: bescheiden) finde...

Konfuzius Peng 26. Nov 2011

Besonders schnell läuft mein System, seitdem ich das Brandneue SpeedRam 2k11 installiert...

Konfuzius Peng 26. Nov 2011

Ich lese grösstenteils nur die negativen Berichte und Bewertungen. Wenn diese neg...

Anonymouse 24. Nov 2011

Macht nur weiter, macht nur weiter :]


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


      •  /