• IT-Karriere:
  • Services:

BenQ RL2240H: Ein Display für Starcraft 2 und andere RTS-Spiele

BenQ will mit dem neuen 21,5-Zoll-Display RL2240H insbesondere Fans von Echtzeitstrategiespielen ansprechen. Nach Befragung von professionellen Starcraft-2-Gamern wurde die Farbdarstellung optimiert.

Artikel veröffentlicht am ,
BenQ RL2240H - ein Display mit Voreinstellung für Echtzeitstrategiespiele
BenQ RL2240H - ein Display mit Voreinstellung für Echtzeitstrategiespiele (Bild: BenQ)

Als weltweit erstes RTS-Gaming-Display bewirbt BenQ sein neues 21,5-Zoll-LCD (54,61 cm Diagonale) mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Von anderen günstigen Displays unterscheidet sich das BenQ RL2240H aber nur durch seine als RTS-Gaming-Modus bezeichnete Voreinstellung. Die liefert von Hause aus angepasste Farbeinstellungen, die zusammen mit dem koreanischen Starcraft-2-Weltmeisterteam Startale und dessen Sponsor Zowie Gear ermittelt wurden. Zusätzlich können die Gamer auch noch eine Aufhellung von dunklen Szenen ("Black Equalizer") zuschalten, ohne sie überzubelichten.

  • BenQ RL2240H - Blick auf die Rück- und Vorderseite (Bild: BenQ)
BenQ RL2240H - Blick auf die Rück- und Vorderseite (Bild: BenQ)
Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau

Die Daten des BenQ RL2240H sind unspektakulär: Es kommt ein TN-Panel zum Einsatz, mit 2 ms Grau-zu-Grau-Wechsel, 5 ms Schwarz-Weiß-Schwarz-Wechsel, einem statistischen Kontrast von 1.000:1, einem dynamischen Kontrast von 12 Mio.:1 und einer Helligkeit von 250 cd/qm. Die Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Bildpunkte (1080p).

Das Display ermöglicht es laut Hersteller, aus vier voreingestellten Anzeigengrößen von 17 Zoll (4:3), 19 Zoll (4:3), 19 Zoll Wide (16:10) bis hin zu 21,5 Zoll Wide (16:9) zu wählen. Eine Skalierungsfunktion bietet die Möglichkeit, die Darstellung des Bildschirminhalts frei zu skalieren.

BenQs RL2240H verfügt über ein weißes Gehäuse und bietet je einen HDMI-, VGA- und DVI-D-Eingang. Das Gaming-Display kostet laut Hersteller rund 160 Euro und ist ab Ende November 2011 in großer Stückzahl erhältlich. Eine kleinere Stückzahl wurde Ende Oktober 2011 an den Handel geliefert, der das RL2240H teils für unter 140 Euro listet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Apple_und_ein_i 29. Nov 2011

https://chrome.google.com/webstore/detail/aknpkdffaafgjchaibgeefbgmgeghloj Wieso? Das...

ck (Golem.de) 24. Nov 2011

Das habe ich selbst reingeschrieben - dass es eigentlich nicht viel anderes macht als...

Lala Satalin... 24. Nov 2011

Richtig, du hast es verstanden. xD Nee aber 7,5 Zoll ist bisschen klein. Das sollte ein...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /