Abo
  • Services:

Smartphone-Patente: EU-Kommission besorgt über Wettbewerbsverzerrung

Angesichts der gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen Apple und Samsung über die mögliche Verletzung von Schutzrechten für Smartphone-Technologien untersucht die EU-Kommission nun Risiken für den Wettbewerb.

Artikel veröffentlicht am ,
EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia befürchtet Wettbewerbsverzerrung.
EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia befürchtet Wettbewerbsverzerrung. (Bild: John Thys/AFP/Getty Images)

In den vergangenen Monaten hatte der weltweit geführte Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung für Schlagzeilen gesorgt. Es gab Vertriebsverbote per einstweiliger Anordnung für Samsung und Gegenklagen von Samsung gegen Apple. Die europäischen Verbraucher haben das Nachsehen: Weniger Auswahl an Geräten und höhere Preise sind die Folge. So sind etwa Geräte der Galaxy-Tab-Reihe von Samsung in Deutschland nicht offiziell im Handel erhältlich.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München

Das ist nun auch der EU-Kommission aufgefallen. Sie hat die beiden Hersteller Anfang November um Informationen über Patente gebeten, die bei Standards in Smartphones eine Rolle spielen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Nach Aussage von Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia stehen die Antworten von Apple und Samsung noch aus.

Laut Almunia ist die EU-Kommission besorgt, da "Rechte des geistigen Eigentums als Mittel zur Wettbewerbsverzerrung eingesetzt werden können". Ob das im Fall der Auseinandersetzungen zwischen Apple und Samsung zuträfe, müsse die EU-Kommission anhand der Antworten prüfen.

Zugleich wies Almunia darauf hin, dass es sich bei Apple und Samsung nicht um einen Einzelfall handelt, sondern dass die Problematik der Wettbewerbsbeschränkung durch geistiges Eigentum den ganzen IT-Sektor betrifft. Dazu sagte Almunia: "Standardisierung und Schutzrechte sind zwei Instrumente, die in diesem neuen IT-Sektor als Werkzeuge zum Missbrauch eingesetzt werden können."

Um das bevorstehende Weihnachtsgeschäft in Europa nicht ganz zu verpassen, hat Samsung damit begonnen, seine Geräte für den EU-Markt zu modifizieren. Damit hofft das koreanische Unternehmen, vor Gericht gegen Apple bestehen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Honor 7X 64 GB 199,90€)
  2. 47,99€
  3. (u. a. Samsung NU8009 123 cm (49 Zoll) 629,99€)
  4. 599,00€

Trockenobst 23. Nov 2011

Das ist Apple und Co. alles egal. Es geht hier um die Festlegung des Marktes. Jeder...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /