• IT-Karriere:
  • Services:

Cyanogenmod 7 Alpha 3: HP Touchpad läuft nun besser mit Android

Für das HP Touchpad steht nun die Alpha 3 der Android-Distribution Cyanogenmod 7 zur Verfügung. Die Installation dieser Vorabversion könnte den Verlust der Garantie nach sich ziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyanogenmod Alpha 3 für das HP Touchpad erschienen
Cyanogenmod Alpha 3 für das HP Touchpad erschienen (Bild: Golem.de)

Die noch inoffizielle Cyanogenmod 7 Alpha 3 für das nicht mehr hergestellte Hewlett-Packard-Tablet Touchpad beseitigt Probleme und bringt Optimierungen. Unter anderem soll damit nun eine weitere Form des "sleep of death" (SOD) beseitigt sein, bei dem das Tablet nicht mehr aus dem Stromsparmodus aufwacht. Um das zu beheben, mussten bisher der Power- und der Home-Button so lange gleichzeitig gedrückt werden - etwa 30 Sekunden -, bis das Touchpad einen Neustart ausführt.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Movingdots GmbH, Bremen

Weitere Verbesserungen betreffen das nun flüssigere Scrollen im Webbrowser, eine schnellere 2D- und 3D-Grafikdarstellung, eine Beseitigung von WLAN-Problemen und eine vorläufige Unterstützung von UMTS-Touchpads (noch ohne Funk). Außerdem soll nun die Akkulaufzeit angezeigt werden. Die Framerate der Touchpad-Webcam wurde verbessert, soll für eine vernünftige Nutzung aber immer noch nicht ausreichen.

Die Cyanogenmod Alpha 3 nebst Installationsanleitung findet sich im Rootzwiki-Forum. Sie trägt den Beinamen "I KNOW ICS SOURCE WAS RELEASED" und soll ausdrücken, dass den privaten Entwicklern sehr wohl bewusst ist, dass der Quellcode für Android 4.0 alias "Ice Cream Sandwich" bereits veröffentlicht wurde. Das Cyanogenmod für Touchpad basiert noch auf Android 2.3.7.

Der Einsatz erfolgt auf eigenes Risiko, kann den Verlust der Garantie nach sich ziehen - und auch dazu führen, dass das Touchpad gar nicht mehr funktioniert. Wer sich unsicher ist, sollte lieber warten, bis die HP-Touchpad-Unterstützung regulär in Cyanogenmod 7 oder einer späteren Version gelandet ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Schnarchnase 24. Nov 2011

Nein, warum? Habe ich nicht, nichtsdestotrotz wurde webOS auch unter der Regie von HP...

Schnarchnase 23. Nov 2011

Das Argument höre ich oft und habe es selbst oft so gesagt, in der Praxis starte ich...

MeinSenf 23. Nov 2011

Das wär doch mal was! Cyanogenmod auf einem Ebookreader.


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /