• IT-Karriere:
  • Services:

Kehrtwende: VMware virtualisiert keine Mac-Desktops

VMware Fusion 4.1 erlaubt technisch die Virtualisierung von Mac OS X 10.5 und 10.6 auf dem Mac, obwohl Apple das nicht gestattet. Nun hat der Hersteller mitgeteilt, dass mit einem Update die Sperre wieder eingeführt wird, die mit der aktuellen Version wegfiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald ist es mit der Virtualisierung von Leopard und Snow Leopard wieder vorbei.
Bald ist es mit der Virtualisierung von Leopard und Snow Leopard wieder vorbei. (Bild: VMware)

VMware Fusion 4.1 erlaubt die Virtualisierung von Mac-Betriebssystemen unter Mac OS X. Dem Update fehlte die Sperre, die bislang verhinderte, Mac OS X 10.5 und 10.6 zu virtualisieren. Apple untersagt das in seinen Lizenzbedingungen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Großraum Siegen

Die Version 4.1 bittet den Anwender im Installationsdialog lediglich um die Bestätigung, dass das gewünschte Betriebssystem virtualisiert werden darf. VMWare hatte in einem Knowledgebase-Artikel das auch ausdrücklich erwähnt, weshalb keine Unachtsamkeit als Grund angegeben werden kann.

Nun hat das Unternehmen eine Kehrtwende gemacht. In einem knappen Blogbeitrag heißt es, dass der Wegfall der Sperre zwar kein Versehen war, aber bald ein Update erscheinen wird, mit dem die Sperre wiederkommt. Wodurch dieser plötzliche Sinneswandel kommt, ließ der Virtualisierungsspezialist offen.

  • VMware Fusion 4 (Bild: VMWare)
  • VMware Fusion 4 (Bild: VMWare)
  • VMware Fusion 4 (Bild: VMWare)
  • VMware Fusion 4 (Bild: VMWare)
  • VMware Fusion 4 (Bild: VMWare)
  • VMware Fusion 4 (Bild: VMWare)
VMware Fusion 4 (Bild: VMWare)

Apples Lizenzbedingungen gestatten es nicht, die Clientversionen von 10.5 und 10.6 (Leopard und Snow Leopard) auf virtuellen Maschinen zu installieren. Die Lizenzbedingungen von Mac OS X 10.7 alias Lion sind weniger restriktiv. Danach darf der Besitzer zwei virtuelle Instanzen von Lion betreiben (PDF).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. 419,00€ (Bestpreis!)

jangnisleh 23. Nov 2011

Ja, mit KVM geht's, man muß allerdings den Hardwaredongle emulieren, d.h. man liest den...

Ama 23. Nov 2011

Man kann in der "heilen" Ms-Welt leben und es dennoch nicht gut finden. Was mich nur...

Somian 23. Nov 2011

Doch, das kann dir der kaffeemaschinenhersteller verbieten, wenn er die pad-Form...

karlaschnikov 23. Nov 2011

kwt

Sharra 23. Nov 2011

Zu behaupten Etwas was verboten ist, wäre verboten: Verboten1


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

    •  /