Abo
  • Services:
Anzeige
Kein Irrweg: Micromouse rast durch ein Labyrinth.
Kein Irrweg: Micromouse rast durch ein Labyrinth. (Bild: Ng Beng Kiat/Screenshot: Golem.de)

Unter vier Sekunden: Robotermaus rast durchs Labyrinth

Kein Irrweg: Micromouse rast durch ein Labyrinth.
Kein Irrweg: Micromouse rast durch ein Labyrinth. (Bild: Ng Beng Kiat/Screenshot: Golem.de)

Bei einem Roboterrennen in Japan hat ein fahrender Miniroboter in weniger als vier Sekunden ein Labyrinth durchfahren. Zuvor brauchte er knapp anderthalb Minuten, um den Irrgarten zu erkunden.

Mäuse werden im Dienste der Wissenschaft schon mal durch Labyrinthe geschickt. Seit einiger Zeit teilen auch Robotermäuse dieses Schicksal: kleine, wendige Fahrzeuge, die sich autonom einen Weg durch die Irrgänge suchen müssen. Bei einem Wettbewerb in Japan hat eine solche Micromouse ein 16 mal 16 Quadrate großes Labyrinth in weniger als vier Sekunden durchfahren.

Anzeige

Min7.1 heißt der schnelle Miniroboter, den Ng Beng Kiat von der Universität in Singapur gebaut hat. Das Fahrzeug ist 10 Zentimeter lang, 7,5 Zentimeter breit und wiegt 90 Gramm. Angetrieben wird es von einem kleinen 6-Volt-Elektromotor.

Vor der Rekordfahrt muss der Roboter aber zuerst den schnellsten Weg suchen. Das dauert etwa 1 Minute und 20 Sekunden. Er fährt das Labyrinth ab. Mit Infrarotsensoren erkennt er, wo eine Durchfahrt und wo er in seine Sackgasse geraten ist. Anschließend errechnet er den schnellsten Weg durch das Labyrinth. Für die Datenverarbeitung ist in der Micromouse ein Hitachi-2633R-Prozessor mit einer Taktrate von 20 MHz eingebaut.

 
Video: Micromouse auf Rekordfahrt

Im nächsten Durchgang geht es dann um Geschwindigkeit. 12,6 km/h schafft Min7.1 auf der Geraden. Um die Kurve geht es mit knapp 4,7 km/h. Das ganze Labyrinth durchquerte er in 3,921 Sekunden. Damit habe sich der Erbauer nicht nur den Titel bei der All Japan Micromouse Robot Competition 2011 gesichert, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Er unterbot auch die Zeit des Vorjahressiegers um gut eine Sekunde.


eye home zur Startseite
__destruct() 23. Nov 2011

Ich denke, dass die Maus dieses Kästchen als wertlos angesehen hat, da sie weiß, dass es...

Jenz 23. Nov 2011

OT: ich würde gerne mal die einfachst-Version eines Computers bauen, aus den simpelstens...

Mentat 23. Nov 2011

Man merkt noch, dass die Algorithmen noch nicht ganz ausgereift sind. Ein perfekter Lauf...

M.P. 23. Nov 2011

... ansonsten aber ein Standard-Test. Dazu eine Anekdote aus meiner alten Uni: Kurz nach...

parafin 23. Nov 2011

Die bleibt da nicht lange fett :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 40,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    DetlevCM | 11:42

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Algo | 11:41

  3. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Seroy | 11:37

  4. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    misfit | 11:34

  5. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    Seroy | 11:31


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel