Abo
  • IT-Karriere:

Unter vier Sekunden: Robotermaus rast durchs Labyrinth

Bei einem Roboterrennen in Japan hat ein fahrender Miniroboter in weniger als vier Sekunden ein Labyrinth durchfahren. Zuvor brauchte er knapp anderthalb Minuten, um den Irrgarten zu erkunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kein Irrweg: Micromouse rast durch ein Labyrinth.
Kein Irrweg: Micromouse rast durch ein Labyrinth. (Bild: Ng Beng Kiat/Screenshot: Golem.de)

Mäuse werden im Dienste der Wissenschaft schon mal durch Labyrinthe geschickt. Seit einiger Zeit teilen auch Robotermäuse dieses Schicksal: kleine, wendige Fahrzeuge, die sich autonom einen Weg durch die Irrgänge suchen müssen. Bei einem Wettbewerb in Japan hat eine solche Micromouse ein 16 mal 16 Quadrate großes Labyrinth in weniger als vier Sekunden durchfahren.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Nürnberg
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen

Min7.1 heißt der schnelle Miniroboter, den Ng Beng Kiat von der Universität in Singapur gebaut hat. Das Fahrzeug ist 10 Zentimeter lang, 7,5 Zentimeter breit und wiegt 90 Gramm. Angetrieben wird es von einem kleinen 6-Volt-Elektromotor.

Vor der Rekordfahrt muss der Roboter aber zuerst den schnellsten Weg suchen. Das dauert etwa 1 Minute und 20 Sekunden. Er fährt das Labyrinth ab. Mit Infrarotsensoren erkennt er, wo eine Durchfahrt und wo er in seine Sackgasse geraten ist. Anschließend errechnet er den schnellsten Weg durch das Labyrinth. Für die Datenverarbeitung ist in der Micromouse ein Hitachi-2633R-Prozessor mit einer Taktrate von 20 MHz eingebaut.

 
Video: Micromouse auf Rekordfahrt

Im nächsten Durchgang geht es dann um Geschwindigkeit. 12,6 km/h schafft Min7.1 auf der Geraden. Um die Kurve geht es mit knapp 4,7 km/h. Das ganze Labyrinth durchquerte er in 3,921 Sekunden. Damit habe sich der Erbauer nicht nur den Titel bei der All Japan Micromouse Robot Competition 2011 gesichert, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Er unterbot auch die Zeit des Vorjahressiegers um gut eine Sekunde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  2. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

__destruct() 23. Nov 2011

Ich denke, dass die Maus dieses Kästchen als wertlos angesehen hat, da sie weiß, dass es...

Jenz 23. Nov 2011

OT: ich würde gerne mal die einfachst-Version eines Computers bauen, aus den simpelstens...

Mentat 23. Nov 2011

Man merkt noch, dass die Algorithmen noch nicht ganz ausgereift sind. Ein perfekter Lauf...

M.P. 23. Nov 2011

... ansonsten aber ein Standard-Test. Dazu eine Anekdote aus meiner alten Uni: Kurz nach...

parafin 23. Nov 2011

Die bleibt da nicht lange fett :-)


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /