Windows 8: Schnelle Installation mit wenigen Klicks

Microsoft will die Installation von Windows mit dem kommenden Windows 8 deutlich verbessern. Im besten Fall reichen elf Klicks aus. Auch eine Installation direkt aus dem Web ist möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Installation von Windows 8 bestenfalls mit elf Klicks
Installation von Windows 8 bestenfalls mit elf Klicks (Bild: Microsoft)

Windows 8 soll auf jedem PC laufen, auf dem heute schon Windows 7 läuft. Und auch viele PCs, auf denen heute Windows Vista und Windows XP läuft, sollen für Windows 8 geeignet sein, erklärt Microsoft. Doch viele Nutzer empfinden ein Betriebssystem-Upgrade als schwierig und verzichten daher lieber auf den Umstieg. Das will Microsoft mit Windows 8 ändern und verspricht einen deutlich vereinfachten Installations- beziehungsweise Upgradeprozess.

Stellenmarkt
  1. Vehicle Systems Architect (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
  2. Data Steward für das Forschungsdatenmanagement (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
Detailsuche

Microsoft bietet bei Windows 8 zwei Installationsvarianten für zwei sehr unterschiedliche Nutzergruppen an: ein "Streamlined Setup" für Nutzer, die mit möglichst geringem Aufwand auf Windows 8 umsteigen wollen, und das "Advanced Setup" für Nutzer, die ein System neu aufsetzen und dabei möglichst viel Kontrolle haben wollen. Das Streamlined Setup wird als ausführbare Datei (.exe) direkt aus Windows heraus gestartet, das Advanced Setup hingegen wird verwendet, wenn die Installation von einer DVD oder einem USB-Stick gebootet wird.

Webbasierte Installation

Zwar will Microsoft Windows 8 auch weiterhin auf DVDs in Schachteln im Laden verkaufen, parallel dazu soll sich die Installation von Windows 8 aber auch direkt aus dem Web anstoßen lassen. Dabei wird das Installationsimage zugleich mit einem persönlichen und eindeutigen Schlüssel versehen, so dass es bei der Installation nicht notwendig ist, den 25-stelligen Produktschlüssel einzugeben.

Die Installationsmedien wurden zudem auf den Download optimiert und dabei redundante Dateien entfernt und eine spezielle Kompression verwendet. Mit diesen Mitteln würde ein ISO-Image für Windows 7 von 2,32 auf 1,51 GByte schrumpfen.

Installation aus einem Guss

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine für viele empfohlene Installation von Windows 7 besteht laut Microsoft aus drei verschiedenen Applikationen und Webapplikationen, einschließlich Windows 7 Upgrade Advisor, Windows Easy Transfer und Windows 7 Setup. Dabei umfasst der Installationsvorgang 60 Bildschirmdialoge.

  • Schnellere Installation von Windows 8
  • Bis zu 60 Bildschirmdialoge bei der Installation von Windows 7
  • Installation von Windows 8: Nach dem Download können Installationsmedien erstellt werden.
  • Installation von Windows 8: detaillierter Kompatibilitätsbericht
  • Installation von Windows 8: einfacher Kompatibilitätsbericht
  • Windows 8 wird bestenfalls mit elf Klicks installiert.
  • Windows 8 kann aus dem Web installiert werden.
Bis zu 60 Bildschirmdialoge bei der Installation von Windows 7

Bei Windows 8 wurden all diese Teile zusammengefasst, so dass die Installation wie aus einem Guss wirkt, wie Microsoft erklärt. Schon vor dem Kauf kann untersucht werden, ob Windows 8 auf einem PC funktioniert, welche angeschlossenen Geräte unter Windows 8 nicht mehr verwendet werden können und welche Applikationen neu installiert werden müssen.

Erst nach dieser Prüfung, die mit einem Kompatibilitätsbericht abgeschlossen wird, startet der Download von Windows 8, der jederzeit unterbrochen und später fortgesetzt werden kann. Zudem hilft die Vorabprüfung, die Datenmenge für den Download zu reduzieren, denn es werden nur die benötigten Sprachpakete und Windows-Versionen heruntergeladen.

Nach Abschluss des Downloads kann die Installation direkt fortgesetzt oder zunächst ein Installationsmedium erstellt werden. Dazu wird entweder ein ISO-Image oder ein bootbarer USB-Stick erstellt. Danach kann der Nutzer auswählen, welche Daten bei der Installation übernommen werden sollen: keine, nur persönliche Dateien oder zusätzlich auch die Windows-Einstellungen und Apps. Letztere Variante entspricht dem von Windows 7 bekannten Upgrade. Werden nur persönliche Dateien übernommen, wird das System neu aufgesetzt, anschließend werden aber die persönlichen Dateien übernommen.

Ein Upgrade ist dabei von Windows 7, Vista und XP möglich, wobei Apps nur aus Windows 7 mitgenommen werden können. Beim Upgrade von Windows XP gehen auch die Windows-Einstellungen verloren.

Kommt es bei der Installation zu Problemen, bietet Windows 8 direkt die Möglichkeit, diese zu beseitigen, ohne dass die Installation abgebrochen werden muss. Ist das erledigt, läuft die Installation automatisch wieder an. Das gilt auch für die Fälle, in denen doch ein Neustart des Systems notwendig ist.

Installation mit elf Klicks

Letztendlich soll sich Windows 8 mit elf Klicks installieren lassen, je nach Ausgangssituation können es auch ein paar mehr werden. Upgrades sollen zudem schneller ablaufen: Bei Windows 7 dauerte ein Upgrade umso länger, je mehr Dateien auf dem System vorlagen, unabhängig von deren Größe. Windows 8 soll hier intelligenter vorgehen, um die Installationsgeschwindigkeit zu erhöhen.

Benötigte ein Upgrade auf Windows 7 mit 90 installierten Applikationen und 490.000 Dateien in Microsofts Tests rund 188 Minuten, war ein Upgrade auf Windows 8 in 46 Minuten erledigt. Eine frische Installation auf dem nicht näher beschriebenen System dauerte bei Windows 7 32 Minuten, bei Windows 8 21.

Automatische Installation verbessert

Darüber hinaus hat Microsoft die automatische Installation von Windows 8 verbessert. Das mit Windows 7 eingeführte Windows Automated Installation Kit (WAIK) wird zum Assessment and Deployment Kit. Produktschlüssel können automatisch gesetzt, Sprachversionen vorab festgelegt und Dual-Boot-Konfigurationen eingerichtet werden. Die Daten werden in einem "Unattend Answer File" abgelegt und in das Root-Verzeichnis des USB-Sticks oder der Installations-DVD kopiert. Alternativ kann die Datei auch auf einem anderen USB-Stick hinterlegt werden, der einfach in den PC gesteckt wird. Das Installationsprogramm findet die Datei dann automatisch.

Details zum Installationsvorgang von Windows 8 hat Microsoft in einem ausführlichen Blogeintrag zusammengetragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Symm 23. Nov 2011

Ich glaube er will nen BigMac mit Pommes, coke und Ketchup zum mitnehmen bestellen...

schasssstin 23. Nov 2011

Schon mal darüber nachgedacht, dass eine Installation von WinXP keine 600MB an Downloads...

Himmerlarschund... 23. Nov 2011

Ich kann dir immer noch nicht ganz folgen. Es ging in diesem Thread rein um die...

TTX 23. Nov 2011

+1 (mal jemand der es blickt! WoW!)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /