Abo
  • Services:

Sony: Vodafone stellt 3G-Netz für PS Vita

Sony und Vodafone kooperieren bei der Markteinführung der Playstation Vita in Europa. Die 3G-Version des Handhelds wird mit einer SIM-Karte von Vodafone ausgeliefert. Dazu gibt es ein kostenloses Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation Vita
Playstation Vita (Bild: Sony Computer Entertainment)

Vodafone ist Mobilfunkpartner von Sony bei der Markteinführung der Playstation Vita in weiten Teilen Europas. Die 3G-Version des Handhelds wird mit SIM-Karte und Vertragsangebot von Vodafone ausgeliefert. Beides kann der Käufer verwenden, um mit der PS Vita online zu spielen. Er kann sich aber auch für einen anderen Provider entscheiden, muss dann aber auf das als Goodie angebotene Wipeout 2048 verzichten. Details wie Laufzeiten oder Kosten des Vodafone-Vertrages liegen noch nicht vor. Der Mobilfunkprovider will die Vita auch über seine Filialen vertreiben.

Die 3G-Version der PS Vita wird rund 300 Euro kosten, eine Fassung nur mit WLAN-Netzzugang rund 50 Euro weniger. Beide erscheinen am 22. Februar 2012 in Europa; der japanische Marktstart ist für den 17. Dezember 2011 vorgesehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)
  3. 84,99€

Himmerlarschund... 22. Nov 2011

Gibt es denn für den 3DS auch solche Spiele wie Ego-Shooter oder Rennspiele a la NFS und...

_2xs 22. Nov 2011

5,- ¤ für nen Kaufvertrag ^.- ? Naja, ich glaube das deckt maximal den Datenvertrag. Auf...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /