Abo
  • Services:

Garbage Collector: Googles Browser Chrome 17 hält seltener an

Google hat eine Entwicklerversion von Chrome 17 mit einem neuen inkrementellen Garbage Collector veröffentlicht. Dieser soll vor allem die Geschwindigkeit interaktiver Webapplikationen und von HTML5-Spielen erhöhen, denn der Browser muss seltener anhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwicklerversion von Chrome 17 veröffentlicht
Entwicklerversion von Chrome 17 veröffentlicht (Bild: Google)

Mit einem neuen inkrementellen Garbage Collector will Google die Ausführung von interaktiven Webapplikationen und von HTML5-Spielen verbessern. Der Garbage Collector sorgt dafür, dass der Browser von Zeit zu Zeit nicht mehr benötigten Speicher freigibt. Dabei setzt die Ausführung von Javascript aus, so dass laufende Webapplikationen kurz stocken.

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover

Wie lange diese Pausen dauern, hing bisher von der Menge des verwendeten Speichers ab. Das führte bei großen Applikationen dazu, dass es zu spürbaren Aussetzern kam. Mit einem neuen inkrementellen Garbage Collector in Googles Javascript-Engine V8 3.7.7.0 sollen solche Aussetzer drastisch reduziert werden. Mozilla hat bei Firefox 7 etwas Ähnliches gemacht und dadurch die Geschwindigkeit der Browser ebenfalls merklich steigern können.

Google hat seinen neuen inkrementellen Garbage Collector mit dem speicherintensivsten Test der V8-Benchmark-Suite getestet. Dabei sank die maximale Zeit zum Rendern eines Frames inklusive Pause von 272 auf 50 Millisekunden.

Im Developer-Channel von Chrome kann eine aktuelle Entwicklerversion mit dem inkrementellen Garbage Collector heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

cornhulio 22. Nov 2011

Ja ganz klar. Chrome ist halt besser wie man denkt :D :D :D

kurtextrem 22. Nov 2011

Da ist eben der Unterschied zwischen Firefox und Chrome. Chrome's API wird erweitert...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /