Abo
  • Services:

Garbage Collector: Googles Browser Chrome 17 hält seltener an

Google hat eine Entwicklerversion von Chrome 17 mit einem neuen inkrementellen Garbage Collector veröffentlicht. Dieser soll vor allem die Geschwindigkeit interaktiver Webapplikationen und von HTML5-Spielen erhöhen, denn der Browser muss seltener anhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwicklerversion von Chrome 17 veröffentlicht
Entwicklerversion von Chrome 17 veröffentlicht (Bild: Google)

Mit einem neuen inkrementellen Garbage Collector will Google die Ausführung von interaktiven Webapplikationen und von HTML5-Spielen verbessern. Der Garbage Collector sorgt dafür, dass der Browser von Zeit zu Zeit nicht mehr benötigten Speicher freigibt. Dabei setzt die Ausführung von Javascript aus, so dass laufende Webapplikationen kurz stocken.

Stellenmarkt
  1. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Wie lange diese Pausen dauern, hing bisher von der Menge des verwendeten Speichers ab. Das führte bei großen Applikationen dazu, dass es zu spürbaren Aussetzern kam. Mit einem neuen inkrementellen Garbage Collector in Googles Javascript-Engine V8 3.7.7.0 sollen solche Aussetzer drastisch reduziert werden. Mozilla hat bei Firefox 7 etwas Ähnliches gemacht und dadurch die Geschwindigkeit der Browser ebenfalls merklich steigern können.

Google hat seinen neuen inkrementellen Garbage Collector mit dem speicherintensivsten Test der V8-Benchmark-Suite getestet. Dabei sank die maximale Zeit zum Rendern eines Frames inklusive Pause von 272 auf 50 Millisekunden.

Im Developer-Channel von Chrome kann eine aktuelle Entwicklerversion mit dem inkrementellen Garbage Collector heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. (-71%) 11,50€
  3. 2,99€

cornhulio 22. Nov 2011

Ja ganz klar. Chrome ist halt besser wie man denkt :D :D :D

kurtextrem 22. Nov 2011

Da ist eben der Unterschied zwischen Firefox und Chrome. Chrome's API wird erweitert...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /