Abo
  • IT-Karriere:

Hunch: eBay kauft Empfehlungsplattform

EBay will seinen Nutzern qualitativ bessere Einkaufstipps geben und erwirbt dazu die Empfehlungsplattform Hunch. Das lässt sich der Plattformbetreiber 80 Millionen US-Dollar kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutschlandzentrale von eBay
Deutschlandzentrale von eBay (Bild: eBay)

EBay hat das Unternehmen Hunch gekauft. Das gab der Auktionsplattformbetreiber am 21. November 2011 bekannt. Angaben zum Preis für den Empfehlungsdienst für Kleidung, Restaurants und anderes wurden nicht gemacht. Wie der frühere Techcrunch-Chefredakteur Michael Arrington aus informierten Kreisen berichtet, soll der Kaufpreis bei rund 80 Millionen US-Dollar liegen.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  2. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen

Hunch wurde 2008 von Caterina Fake, Chris Dixon und Tom Pinckney als Frage-und-Antwort-Plattform gegründet. Das Startup wechselte später den Geschäftsgegenstand hin zu einem "Geschmackswegweiser", über den Webnutzer persönliche Konsumempfehlungen basierend auf ihren Vorlieben erhalten können.

EBay setze auf "Hunchs Technologieexperten und das tiefgehende Know-how in Bereichen wie maschinelles Lernen und Data Mining", um eBay-Nutzern bessere Einkaufsvorschläge machen zu können, erklärte eBay. Kunden sollten nicht einfach nur einzelne Waren genannt bekommen, sondern "neue und spannende Vorschläge" erhalten.

Hunch, ein New Yorker Unternehmen, hat 19 Millionen US-Dollar Risikokapital von General Catalyst Partners, Bessemer Venture Partners, SV Angel und Khosla Ventures erhalten. Das Unternehmen hat rund 50 Mitarbeiter, die eBay laut Arrington auf 200 ausbauen werde. Neben der Erarbeitung von Empfehlungen sollen eBay-Einkaufsdaten ausgewertet werden. Mitte 2010 soll sich Google für eine Übernahme von Hunch interessiert haben.

Im Juni 2010 kaufte eBay Redlaser, eine iPhone-Applikation zum Scannen von Strichcodes an Packungen und von Preisschildern. Anfang Dezember 2010 erwarb eBay die lokale Einkaufssuchmaschine Milo, mit der Warenbestand in Ladengeschäften über das Internet durchsucht werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-40%) 29,99€
  3. (-80%) 6,99€

lala1 22. Nov 2011

Wichtig wäre für Ebay mal etwas besseres Qualitätsmanagement bei der Programmierung. Da...

Xmx2 21. Nov 2011

Ebay kann ja schlecht Amazon kaufen :) Ich denke es wird für eine solide Basis reichen...

Dadie 21. Nov 2011

OT: Lach du mal nicht. Ich kenne einen "Maximilian Mustermann". Glaube mir sein Leben...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /