Abo
  • Services:

Battlefield 3: Sammelklage gegen EA wegen Battlefield 1943

Eine US-Kanzlei klagt im Auftrag von mehreren Spielern gegen Electronic Arts. Grund ist, dass die PS3-Fassung von Battlefield 3 nicht - wie im Vorfeld angekündigt - als Bonus einen Code für Battlefield 1943 enthält.

Artikel veröffentlicht am ,
Battlefield 3 - Back to Karkand
Battlefield 3 - Back to Karkand (Bild: Electronic Arts)

Rund 200.000 Käufer hat Battlefield 3 allein in Deutschland auf der Playstation 3 gefunden. Es ist gut möglich, dass der ein oder andere enttäuscht war, weil sich in der Verpackung des Actionspiels kein Code für Battlefield 1943 befunden hat. Allerdings hatte Electronic Arts auf der Spielemesse E3 im Juni 2011 genau das aber angekündigt. Jetzt hat laut Kotaku.com die US-Kanzlei Edelson McGuire im Auftrag mehrerer Kunden eine Sammelklage gegen EA eingereicht. Damit soll der Publisher dazu gebracht werden, das versprochene Spiel nachzuliefern - um die sonst oft gerne kolportieren Millionensummen als Entschädigung geht es in diesem Fall offenbar nicht.

EA hatte erst recht spät und lediglich per Twitter bekanntgegeben, dass die PS3-Fassung doch kein Battlefield 1943 enthält. Die Anwälte sind der Auffassung, dass dies zu spät gewesen sei und der Twitter-Kanal von EA nicht die nötigen Massen hätte erreichen können. EA argumentiert, dass PS3-Besitzer immerhin als kleines Extra eine Woche früher als Spieler auf anderen Plattformen die Erweiterung Back to Karkand spielen können - was allerdings kein Ersatz ist, weil dies schon länger bekannt war.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

SoniX 22. Nov 2011

Diese Grafik sagt mehr als tausend Worte... Schickt sie dem Manager!

Neonen 21. Nov 2011

k.T.

Dragos 21. Nov 2011

den code kann man bei ebay vertickern


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /