Abo
  • Services:

Kampagne als Tutorial

Um den Einstieg in die Welt von Anno 2070 möglichst problemlos hinzubekommen, ist besonders die Kampagne gut geeignet. Sie erzählt die Geschichte eines Supercomputers, der ähnlich wie Skynet in den Terminator-Filmen die Macht über die Welt an sich reißen möchte. Um den Plänen erst auf die Schliche zu kommen und sie dann zu vereiteln, muss der Spieler Schritt für Schritt den genauen Anweisungen des Programms folgen. Das macht zu Beginn nicht so viel Spaß, zumal es keine Spur spielerischer Freiheit gibt - an einer Stelle verlangt das Programm sogar stur, dass sich exakt die Menge 9 eines Rohstoffs in einem Transportschiff befindet - die ja ebenfalls ausreichende Menge 10 funktioniert nicht.

  • Eine grüne Stadt der Ecos glänzt im Sonnenlicht.
  • Ein Kreis zeigt an, in welchen Radius das markierte Gebäude einen Einfluss hat.
  • Im Diplomatiemenü pflegt der Spieler die Beziehungen zu anderen Fraktionen.
  • Ein Kohlekraftwert der Tycoons verpestet die Luft.
  • Auch unterhalt der Meeresoberfläche ist der Spieler unterwegs.
  • Am Kontor entlädt ein Schiff seine Ware - natürlich lassen sich auch wieder Handelsrouten einrichten.
  • In der Kampagne droht ein Staudamm zu brechen.
  • Die drei Schwierigkeitsstufen des Endlosspiels.
  • Der Hafen einer anderen Fraktion lädt uns ein.
  • Die Grafik wirkt auch aus der Nahansicht noch detailreich.
  • Die virtulle Persönlichkeit E.V.E. hilft mit Tipps und Tricks.
  • Am Meeresboden entsteht eine Siedlung.
  • In der Kampagne gibt es Ärger mit dem Riesen-Super-Computer.
  • Auf der Einsatzkarte gibt es mal mehr (Onlinemodus) und mal weniger (Offline) zu tun.
Die drei Schwierigkeitsstufen des Endlosspiels.
Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Die Handlung gewinnt zum Ende der drei Kapitel deutlich an Fahrt, außerdem darf der Spieler dann auch mehr und mehr selbst entscheiden, wie er die Städte auf den Siedlungen aufbaut und wo er Rohstoffe gewinnt - das Programm übernimmt die Siedlungen dann sogar von Mission zu Mission, so dass es an dieser Stelle kaum Wiederholungen von stets gleichen Aufgaben gibt.

Stadt aus dem Strand stampfen

Das Aufbauen der Städte orientiert sich nicht nur in der Kampagne, sondern vor allem im Endlosspiel an bewährten Anno-Standards. Natürlich muss der Spieler auch in der Zukunft zuerst ein Kontor am Strand bauen. Danach folgen die - auf den ersten Blick bekannten Schritte: Erst ein Stadtzentrum, dann Häuser für die Arbeiter und anschließend Straßen. Sogar eine Fischerhütte ist zumindest anfangs die wichtigste Produktionsstätte für Nahrung, dazu gesellt sich eine Getränkefabrik.

Dann folgen weitere Schritte: etwa Berg- und Stahlminen, außerdem neumodische Angebote wie ein Casino für Tycoon-Arbeiterschaft oder ein Musiksaal für die Ecos. Dazu kommt Strom, ohne den in Anno 2070 wenig geht. Als Chef einer Tycoon-Siedlung baut der Spieler ohne Rücksicht auf die Umwelt ein Kohlekraftwerk, als Eco baut er natürlich ein Windkraftrad. Wie in den letzten Annos üblich, entwickeln sich die Städte dann in fünf Ausbaustufen weiter - wer also alle wichtigen Bedürfnisse seiner Bevölkerung befriedigt, erlebt einen Zivilisationssprung.

Eine der angenehmsten Neuerungen bei der Bedienung von Anno 2070 ist die Darstellung der Produktionsketten. Spieler klicken im Baumenü jetzt auf das fertige Produkt, also etwa Biokost, und erst dann zeigt das Programm die direkt anwählbaren Produktionsstätten Früchte, Reis und die eigentliche Fabrik. Ebenfalls angenehm: Gebäude für Arbeiter lassen sich jetzt wie eine Straße mit gedrückter Maustaste am Stück in die Landschaft stellen.

Derlei Vereinfachungen sind leider die Ausnahme, denn unter dem Strich gibt sich 2070 deutlich komplexer als die Vorgänger. Ein echtes Problem, an das wir uns auch nach langer Spielzeit nicht gewöhnt haben, ist die mangelnde Erkennbarkeit von Gebäuden. Labore sehen aus wie Wohnhäuser, Kohle- wie Eisenminen, ein Kontor wie die Schiffswerft. Dazu kommt, dass einzelne Objekte, etwa Baumschulen und vor allem Straßen, unter Bäumen oft nur schwer zu erkennen sind - wer sich wundert, warum die Bevölkerung ohne erkennbaren Grund in den Streik tritt, sollte also immer mal wieder mühsam seine Wegenetze überprüfen.

 Test Anno 2070: Komplexes Aufbauspiel mit ZukunftUnter dem Meer... 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Chevarez 09. Jan 2012

Befass dich mal lieber mit den für dich bindenden rechtlichen Folgen der Registrierung...

Chevarez 09. Jan 2012

Hab ich auch nicht behauptet. War nur als Teaser in meiner Überschrift und mehr allgemein...

Anonymer Nutzer 29. Nov 2011

Eine Beleidiegung für alte Anno Spiele aber Ubisoft wollen ja nur noch Casual Spiele...

Kugelfisch_dergln 23. Nov 2011

Oh ja, DAS ist ja mal eine Argumentationsbasis. Führen wir doch ein Gesetz ein, dass das...

Raistlin 23. Nov 2011

Die hätten das so machen müssen das man z.B. mit STRG+Scrollrad die Deteils weg scrollt...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /