Abo
  • Services:
Anzeige
Foxconn-Arbeiter
Foxconn-Arbeiter (Bild: Bobby Yip/Reuters)

Amazon und Foxconn: Größerer Kindle startet im Sommer 2012

Foxconn-Arbeiter
Foxconn-Arbeiter (Bild: Bobby Yip/Reuters)

Amazon hat Verträge für die Fertigung eines weiteren Kindle Fire unterzeichnet. Auch der Monat für den Verkaufsstart soll laut einem unbestätigten Bericht bereits feststehen.

Amazons Auftragshersteller Foxconn Electronics wird 2012 mit der Fertigung eines neuen, größeren Kindle Fire im Format 8,9 Zoll beginnen. Das berichtet die taiwanische Branchenzeitung Digitimes aus Kreisen bei den Zulieferern des Tablets. Die Displayhersteller LG Display und Samsung Electronics hätten 8,9-Zoll-Panels für den Kindle Fire angekündigt.

Anzeige

Derzeit arbeitet Amazon an der Entwicklung des größeren Kindle Fire. Auch ein Kindle-Tablet mit einem 10,1-Zoll-Display soll weiter geplant sein. Produktionsbeginn für den 8,9-Zoll-Kindle-Fire soll Mitte des zweiten Quartals 2012 sein. Der Marktstart soll für Juni 2012 festgelegt sein. Andere Hersteller sollen auf Tablets mit 9,7 Zoll bis 10,1 Zoll setzen, weshalb sich Amazon vorerst auf das 8,9-Zoll-Format konzentriert.

Das 7-Zoll-Tablet Kindle Fire ist seit dem 14. November 2011 für 199 US-Dollar in den USA erhältlich. Von Amazon gibt es offiziell keine Angaben zu den Verkaufszahlen der Kindle-E-Book-Reader und zum Kindle Fire. Auch zu den Bestellungen bei den Auftragsherstellern gibt es keine Angaben.

Bei Foxconn beginnt die Fertigung für den Kindle Fire mit 7-Zoll-Display im ersten Quartal 2012. Das 7-Zoll-Display wird von Chunghwa Picture Tubes (CPT) und LG Display geliefert. Bei dem Auftragshersteller Quanta Computer hatte Amazon nach einem weiteren unbestätigten Bericht bis Jahresende 2011 über 5 Millionen Kindle Fire bestellt, weil die Vorbestellungen für das Tablet erneut stark angestiegen waren. Zuvor hatte Amazon laut den Informationen der Digitimes die Bestellungen bereits im dritten Quartal 2011 von 3,5 Millionen auf 4 Millionen Kindle Fire erhöht.

Eine erste Teardown-Analyse des Kindle Fire ergab, dass die Komponenten des für 199 US-Dollar verkauften Geräts 143 US-Dollar kosten. Das 7-Zoll-Display und der Touchscreen sind mit 35 und 25 US-Dollar wie auch bei anderen Tablets die teuersten Teile. Der Prozessor ist ein OMAP 4 von Texas Instruments mit zwei Kernen, er kostet 18 US-Dollar.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WESTPRESS, Hamm
  2. über Hays AG, südlich von Hannover/Hildesheim
  3. GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: Kopf -> Tisch

    Allandor | 00:02

  2. Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die...

    plutoniumsulfat | 14.12. 23:52

  3. Re: Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    HorkheimerAnders | 14.12. 23:50

  4. Re: Via Viagem

    Cok3.Zer0 | 14.12. 23:48

  5. Re: Bei voller Leistung reicht das Netzteil nicht...

    ikso | 14.12. 23:35


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel