Cotton Candy: Android im USB-Stick

Cotton Candy heißt der USB-Stick mit eingebautem Rechner von FXI, auf dem Android oder Ubuntu laufen kann. Beim Anschluss an einen Mac, PC oder ein Display kann das mobile Betriebssystem mit deren Displays und ihrer Peripherie genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Cotton Candy sieht aus wie ein etwas zu groß geratener USB-Stick.
Cotton Candy sieht aus wie ein etwas zu groß geratener USB-Stick. (Bild: FXI)

Der FXI Cotton Candy ("Zuckerwatte") beherbergt auf einer Grundfläche von 8 x 2,5 cm einen Rechner mit ARM-Prozessor, Grafiklösung und 1 GByte RAM. Damit ist er etwas größer als ein handelsüblicher USB-Stick. Als Speichermedium wird eine MicroSD-Karte mit maximal 32 GByte eingesetzt. Der Anschluss an den Rechner erfolgt über USB 2.0. An Displays und Fernseher kann der Cotton-Candy-Stick direkt über seinen HDMI-Stecker oder ein dazwischengestecktes Kabel angeschlossen werden.

  • FXI Cotton Candy (Bild: FXI)
  • FXI Cotton Candy an einem Display mit Smartphone-Bedienung (Bild: FXI)
  • Lenovo-Notebook mit eingestecktem FXI Cotton Candy und Angry Birds (Bild: FXI)
  • Sieht aus wie ein etwas größerer USB-Stick: FXI Cotton Candy (Bild: FXI)
  • FXI Cotton Candy an einem Display mit Smartphone-Bedienung (Bild: FXI)
  • FXI Cotton Candy an einem Display mit Tastatur und Maus (Bild: FXI)
  • Macbook Pro mit eingestecktem FXI Cotton Candy und Angry Birds  (Bild: FXI)
Lenovo-Notebook mit eingestecktem FXI Cotton Candy und Angry Birds (Bild: FXI)
Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  2. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
Detailsuche

Der Kleinstrechner ist mit einem WLAN- und einem Bluetoothmodul (802.11 b/g/n und 2.1 +EDR) zur Funkanbindung ausgestattet. Der Dual-Core-Prozessor ARM Cortex-A9 mit einer Taktfrequenz von 1,2 GHz benötigt keine aktive Kühlung. Die Grafikausgabe übernimmt der ARM Mali-400MP.

Eingesteckt in einen Windows- oder Mac-Rechner kann der Cotton Candy nach Herstellerangaben deren Bildschirme, die Tastatur und das Touchpad zur Steuerung einsetzen und Android in einem Programmfenster laufen. Das wäre vor allem für App-Entwickler interessant. Wie die Darstellung des Android-Bildschirms realisiert wird, gab FXI jedoch noch nicht preis. Displays und Fernseher würden von den Multimediafunktionen und dem Internetzugriff aufgewertet, die sich mit dem Android-Rechner realisieren lassen.

Nachrüstung von Displays und Fernsehern mit Internetzugang und Medienplayer

Am Fernseher als Set-Top-Box eingesteckt, kann zum Beispiel ein Smartphone über Bluetooth die Steuerung des Minirechners übernehmen. Das Gerät spielt Videos in MPEG4/h.264 mit voller HD-Auflösung ab. Mangels Zugang zum Android-Market bleibt dem Anwender allerdings nur übrig, per Sideloading-Verfahren Apps von anderen Android-Geräten auf das Gerät zu kopieren.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Den Preis für den Cotton Candy gab FXI bislang nicht an. Nach Informationen der Website The Verge soll er unter 200 US-Dollar kosten. FXI peile die Auslieferung für die zweite Jahreshälfte 2012 an, heißt es in dem Bericht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ImBackAlive 22. Nov 2011

Meinst du OnLive?

%username% 22. Nov 2011

wie geil is das teil, denn bitte? wenn es nun auch noch nen niedrigeren akku-verbrauch...

kendon 21. Nov 2011

... heute steckt dir aber was quer oder? ich sage nicht dass es das gleiche ist, ob eine...

thsths 21. Nov 2011

Ich hoffe, Cyanogenmod kann das auch bald. Der Knackpunkt ist wohl der Screenbuffer, bzw...

Der Kaiser! 21. Nov 2011



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /