Abo
  • IT-Karriere:

Blue Origin: Jeff Bezos' Unternehmen veröffentlicht Videos von Testflug

Über Blue Origin ist wenig bekannt. Jetzt hat das von Jeff Bezos gegründete Raumfahrtunternehmen Videos von Testflügen seines Raumfahrzeugs New Shepard veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Wiederverwendbar: Das Raumfahrzeug New Shepard setzt zur Landung an.
Wiederverwendbar: Das Raumfahrzeug New Shepard setzt zur Landung an. (Bild: Blue Origin)

Das US-Raumfahrtunternehmen Blue Origin hat zwei Videos eines Testflugs des Raumfahrtzeugs New Shepard veröffentlicht. Sie zeigen, wie New Shepard senkrecht startet und nach kurzer Zeit wieder aufrecht landet. Blue Origin ist das Raumfahrtunternehmen von Amazon-Gründer Jeff Bezos.

Suborbitale Flüge

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Dataport, verschiedene Standorte

New Shepard ist ein Raumfahrzeug, das - ähnlich wie das Spaceship Two von Virgin Galactic - für suborbitale Flüge konzipiert ist. Es besteht aus einem Antriebsmodul und einer Kapsel für die Mannschaft, die bei dem Testflug jedoch fehlte. In der Kapsel ist Platz für mindestens drei Astronauten.

Die Rakete steht auf vier Füßen, so dass keine große Rampe mit einem Turm zum Start notwendig ist. Zweieinhalb Minuten nach dem Start werden die Triebwerke von New Shepard abgeschaltet. Dann trennen sich Antriebsmodul und Kapsel. Die Raketenstufe kehrt selbstständig zur Erde zurück und landet durch Raketen abgebremst senkrecht wieder auf dem Startgelände. Sie kann wiederverwendet werden. Die Kapsel kehrt an Fallschirmen zur Erde zurück und soll ebenfalls in der Nähe des Startplatzes landen.

Gedenken an Alan Shepard

New Shepard ist unter anderem gedacht für wissenschaftliche Missionen. Der Name ist eine Reminiszenz an den 1998 gestorbenen Astronauten Alan Shepard. Shepard flog als erster US-Bürger 1961 in den Weltraum. 1971 flog er als Mitglied von Apollo 14 zum Mond.

Der Testflug fand bereits Anfang Mai 2011 auf dem Startplatz von Blue Origin im US-Bundesstaates Texas statt. Im August 2011 wurde das Raumfahrzeug bei einem fehlgeschlagenen Testflug zerstört, wie Bezos Anfang September bekanntgab.

Raumfahrzeug für Flüge in die Umlaufbahn

Neben New Shepard plant Blue Origin auch ein Raumfahrzeug für Flüge in die Umlaufbahn. Das besteht aus einer Kapsel, die von einer zweistufigen Rakete ins All transportiert wird. Die erste Stufe ist wie die Raketenstufe von New Shepard wiederverwendbar.

Blue Origin legt großen Wert auf Geheimhaltung und gibt nur sehr wenige Informationen nach außen. Entsprechend wenig ist über das Unternehmen bekannt. Dazu gehört, dass Blue Origin einen Spaceshuttle-Nachfolger entwickeln will. Blue Origin hat dafür von der US-Weltraumbehörde Nasa Fördermittel erhalten. Unter den Konkurrenten ist unter anderem Space Exploration Technologies (SpaceX), das Unternehmen von Elon Musk, Gründer von Paypal und heute Chef von Tesla Motors.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  3. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€

Dorsai! 21. Nov 2011

Musste auch daran denken. Jetzt bin ich wieder sauer dass Data so ein faules Stück...

kolem 21. Nov 2011

Sowohl das erste als auch das zweite Video sind grottig und einem solchen Projekt nicht...

-DuffyDuck- 21. Nov 2011

Ich weiß nicht wie's euch geht, aber ich find dass Start und Landung einfach nur genial...

Netspy 21. Nov 2011

Wenn aber ein Orbit erreicht werden soll, dann ist die erste Stufe vermutlich schon so...

Netspy 20. Nov 2011

Ich dachte, alles ist von Android geklaut.


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /