Abo
  • Services:

Echt harte Bossgegner

Am Ende der Welten warten mächtige Bossgegner - die sind nicht nur schwer zu besiegen, sondern auch wunderbar anzuschauen. Hier wird eine bösartige Pflanze ebenso zur Herausforderung wie ein pinkfarbenes Monster. Überhaupt sind das fantasievolle Design der Kontrahenten, die zahllosen kleinen Details und Anspielungen in den Welten sowie die wunderbaren Animationen von Rayman und Globox wieder Garant für zahlreiche Lacher. In Rayman Origins steckt genau die Art von Liebe und Ideenreichtum, die den Jump-and-Run-Helden einst zu Ubisofts Aushängeschild gemacht hat.

  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
  • Rayman Origins
Rayman Origins
Stellenmarkt
  1. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  2. über duerenhoff GmbH, Ulm

Spieler müssen allerdings, ebenfalls wie früher, eine gewisse Frustresistenz mitbringen, denn der Schwierigkeitsgrad steigt im Spielverlauf extrem. In späteren Leveln warten unzählige Tode, die Struktur der Welt muss fast auswendiggelernt werden, um fehlerfrei über sich bewegende Plattformen zu hüpfen, mehrere Wandsprünge hintereinander zu absolvieren und dann auch noch im richtigen Moment den Knopf zu drücken, um die passenden Lianen zu erwischen. Auch ohne diese mehrfach zu absolvierenden Abschnitte ist der Umfang angenehm groß - zwischen 15 und 20 Stunden dauert das Abenteuer, der bereits angesprochene, manchmal etwas chaotische, aber insgesamt gut umgesetzte Koop-Modus für bis zu vier Spieler auf einem Bildschirm sorgt zusätzlich für Spaß. Einen Onlinemodus gibt es allerdings nicht.

Nicht nur das Design, auch die Technik überzeugt - Rayman Origins sieht fast ausnahmslos großartig aus, auch die Soundkulisse ist stimmig. Das Spiel ist ab dem 24. November 2011 für Playstation 3, Xbox 360 und Nintendo Wii verfügbar und kostet etwa 50 Euro.

Fazit

Kein 3D und trotzdem toll! Rayman Origins beweist, wie viel Spaß ein klassisches 2D-Jump-and-Run auch heute noch bereiten kann, wenn gutes Leveldesign mit toller Spielbarkeit, hervorragender Technik, ein paar frischen Ideen und vor allem sehr viel Liebe zum Detail kombiniert werden. Die Rückkehr des einstigen Vorzeigehüpfers ist trotz happigem Schwierigkeitsgrad ein kleiner Triumphzug, nicht nur für Plattformveteranen. In dieser Form kann der knuffige Held gerne zu weiteren Abenteuern in naher Zukunft ansetzen.

 Test Rayman Origins: Jungbrunnen für alten Hüpfer
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 12,49€
  4. 30,99€

Planet 28. Nov 2011

Aber das ist so, als würdest du sagen: 10 Cent für einen Bonbon? Das ist ja Wucher! Ich...

fratze123 18. Nov 2011

und wieso nur das nächste?


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /