Abo
  • Services:

Evernote Clearly: Chrome versteckt auf Knopfdruck unwichtige Inhalte

Evernote hat mit Clearly eine Browsererweiterung für Chrome vorgestellt, mit der störende Elemente von Webseiten automatisch ausgeblendet werden. Damit soll die Lesbarkeit erhöht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome-Erweiterung Clearly
Chrome-Erweiterung Clearly (Bild: Evernote)

Clearly arbeitet wie die Reader-Funktion von Safari oder die diversen Readabiliy-Plugins, die für viele Browser erhältlich sind, und blendet auf Knopfdruck Navigationselemente und anderes störendes Beiwerk von der Website automatisch aus. So kann sich der Leser besser auf den Text konzentrieren.

  • Evernote Clearly (Bild: Evernote)
  • Evernote Clearly (Bild: Evernote)
  • Evernote Clearly (Bild: Evernote)
Evernote Clearly (Bild: Evernote)
Stellenmarkt
  1. GfM Gesellschaft für Maschinendiagnose mbH, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Clearly wird wahlweise mit einem Knopf in der Browserzeile aktiviert oder per Tastenkommando ein- und ausgeschaltet. In der Konfiguration des Plugins können die verwendeten Schriftarten und -größen sowie die Farben individuell eingestellt werden. Für weniger experimentierfreudige Anwender stellt Clearly drei vorgefertigte Darstellungsarten zur Verfügung.

 
Video: Evernote Clearly - Demo

Die Chrome-Erweiterung versucht, mehrseitige Artikel auf einer einzelnen Seite zusammenzufassen, was ihr jedoch nicht immer gelingt. Am Rand der Seiten wird ein Evernote-Button eingeblendet, der die Übernahme der Inhalte in die Online- Notizverwaltung von Evernote ermöglicht.

Die automatische Schlagwortfunktion sorgt dafür, dass die ausgeschnittenen Inhalte nicht völlig chaotisch als Notizstapel abgelegt werden, sondern sich nach Stichworten getrennt sortieren lassen. Clearly funktioniert derzeit nur mit Chrome. Weitere Browser will Evernote erst in Zukunft unterstützen.

Clearly kann über den Chrome-Webstore kostenlos heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

      •  /