Abo
  • Services:
Anzeige
Galaxy Nexus auch bei der Deutschen Telekom
Galaxy Nexus auch bei der Deutschen Telekom (Bild: Samsung)

Smartphone mit Android 4.0: Telekom nimmt Samsungs Galaxy Nexus doch ins Sortiment

Galaxy Nexus auch bei der Deutschen Telekom
Galaxy Nexus auch bei der Deutschen Telekom (Bild: Samsung)

Das Galaxy Nexus von Samsung wird doch von der Deutschen Telekom angeboten. Voraussichtlich Anfang Dezember 2011 wird das erste Smartphone mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich in Deutschland im Handel sein.

Die Deutsche Telekom wird das Galaxy Nexus von Samsung nun doch anbieten. Ende Oktober 2011 hieß es noch, dass die Telekom das erste Smartphone mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich nicht ins Sortiment nehmen werde. Die Deutsche Telekom bestätigte Golem.de einen Bericht von Mobiflip teilweise. Die Telekom wird das Galaxy Nexus vornehmlich über den Onlineshop des Netzbetreibers vermarkten.

Anzeige

Kunden werden das Galaxy Nexus aber auch in den Telekom-Shops kaufen können, erklärte die Telekom Golem.de. Der Netzbetreiber will das Galaxy Nexus spätestens Anfang Dezember 2011 zum allgemeinen Marktstart im Sortiment haben. O2 hat per Twitter mitgeteilt, dass dort das Galaxy Nexus in der Woche vom 28. November 2011 zu haben sein wird.

Galaxy Nexus ab Anfang Dezember 2011 im Handel

Verschiedene Onlineshops haben das Lieferdatum für das Galaxy Nexus nach hinten korrigiert. Auf Nachfrage erklärte Samsung, dass der Hersteller weiterhin eine Auslieferung Ende November 2011 anvisiere. Allerdings könne es ein paar Tage dauern, bis die Geräte dann im Handel verfügbar seien.

Amazon hat Kunden heute darüber informiert, dass der Händler mit der Auslieferung des Galaxy Nexus ab dem 2. Dezember 2011 rechnet. Cyberport erwartet, dass es das Galaxy Nexus ab dem 1. Dezember 2011 ausliefern kann.

Galaxy Nexus vorerst nur mit 16 GByte

Vorerst wird es in Deutschland das Galaxy Nexus nur mit 16 GByte internem Speicher geben. Bisher gibt es von Samsung keine Angaben dazu, ob das Galaxy Nexus mit 32 GByte jemals in Deutschland zu haben sein wird. Der Listenpreis für das Galaxy Nexus mit 16 GByte beträgt in Deutschland 680 Euro. Im Handel gibt es das Smartphone mit Android 4.0 derzeit für um die 540 Euro. Neben O2 und der Telekom will auch Vodafone das Galaxy Nexus anbieten. Aber keiner der Netzbetreiber hat bisher verraten wollen, zu welchem Preis das Galaxy Nexus bei ihnen zu haben sein wird.

Auf dem Galaxy Nexus läuft das neue Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich in der puren Version. Auch wenn das Smartphone von Samsung stammt, fehlen die sonst üblichen herstellerspezifischen Anpassungen an Android. Dadurch wird das Galaxy Nexus voraussichtlich bevorzugt neue Android-Versionen erhalten.


eye home zur Startseite
S-Talker 18. Nov 2011

Ich halte die 16GB Version auch für reichlich sinnlos. Denn: Beim S2 sind von den 16GB...

Affenkind 18. Nov 2011

Eben, kann man sich nicht leisten, Modelle des Marktführers zu ignorieren.

cc68 17. Nov 2011

Tja haben wohl geglaubt Sie bieten jetzt den Lumia von Nokia an und da brauchen Sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. LAUER-FISCHER ApothekenService GmbH, Wuppertal
  4. Paco Home GmbH, Eschweiler


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315,00€
  2. (heute u. a. PC- und Konsolenspiele reduziert, Sandisk-Speicherprodukte, Logitech-Produkte...

Folgen Sie uns
       


  1. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  2. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden

  3. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  4. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  5. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  6. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  7. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  8. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  9. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  10. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich...

    Moriati | 07:32

  2. Und ich bin dabei!

    Stoker | 07:22

  3. Typisch deutsch

    Yian | 07:12

  4. Re: Kfz-Steuer

    AllDayPiano | 07:11

  5. Re: Ewig-gestrige Taddergreise in...

    AllDayPiano | 07:09


  1. 07:33

  2. 07:18

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 17:21

  6. 15:57

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel