Smartphone mit Android 4.0: Telekom nimmt Samsungs Galaxy Nexus doch ins Sortiment

Das Galaxy Nexus von Samsung wird doch von der Deutschen Telekom angeboten. Voraussichtlich Anfang Dezember 2011 wird das erste Smartphone mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich in Deutschland im Handel sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Nexus auch bei der Deutschen Telekom
Galaxy Nexus auch bei der Deutschen Telekom (Bild: Samsung)

Die Deutsche Telekom wird das Galaxy Nexus von Samsung nun doch anbieten. Ende Oktober 2011 hieß es noch, dass die Telekom das erste Smartphone mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich nicht ins Sortiment nehmen werde. Die Deutsche Telekom bestätigte Golem.de einen Bericht von Mobiflip teilweise. Die Telekom wird das Galaxy Nexus vornehmlich über den Onlineshop des Netzbetreibers vermarkten.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C++
    Scheidt & Bachmann Signalling Systems GmbH, Mönchengladbach
  2. IT Inhouse Consultant (m/w/d) Collaboration
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Kunden werden das Galaxy Nexus aber auch in den Telekom-Shops kaufen können, erklärte die Telekom Golem.de. Der Netzbetreiber will das Galaxy Nexus spätestens Anfang Dezember 2011 zum allgemeinen Marktstart im Sortiment haben. O2 hat per Twitter mitgeteilt, dass dort das Galaxy Nexus in der Woche vom 28. November 2011 zu haben sein wird.

Galaxy Nexus ab Anfang Dezember 2011 im Handel

Verschiedene Onlineshops haben das Lieferdatum für das Galaxy Nexus nach hinten korrigiert. Auf Nachfrage erklärte Samsung, dass der Hersteller weiterhin eine Auslieferung Ende November 2011 anvisiere. Allerdings könne es ein paar Tage dauern, bis die Geräte dann im Handel verfügbar seien.

Amazon hat Kunden heute darüber informiert, dass der Händler mit der Auslieferung des Galaxy Nexus ab dem 2. Dezember 2011 rechnet. Cyberport erwartet, dass es das Galaxy Nexus ab dem 1. Dezember 2011 ausliefern kann.

Galaxy Nexus vorerst nur mit 16 GByte

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Vorerst wird es in Deutschland das Galaxy Nexus nur mit 16 GByte internem Speicher geben. Bisher gibt es von Samsung keine Angaben dazu, ob das Galaxy Nexus mit 32 GByte jemals in Deutschland zu haben sein wird. Der Listenpreis für das Galaxy Nexus mit 16 GByte beträgt in Deutschland 680 Euro. Im Handel gibt es das Smartphone mit Android 4.0 derzeit für um die 540 Euro. Neben O2 und der Telekom will auch Vodafone das Galaxy Nexus anbieten. Aber keiner der Netzbetreiber hat bisher verraten wollen, zu welchem Preis das Galaxy Nexus bei ihnen zu haben sein wird.

Auf dem Galaxy Nexus läuft das neue Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich in der puren Version. Auch wenn das Smartphone von Samsung stammt, fehlen die sonst üblichen herstellerspezifischen Anpassungen an Android. Dadurch wird das Galaxy Nexus voraussichtlich bevorzugt neue Android-Versionen erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


S-Talker 18. Nov 2011

Ich halte die 16GB Version auch für reichlich sinnlos. Denn: Beim S2 sind von den 16GB...

Affenkind 18. Nov 2011

Eben, kann man sich nicht leisten, Modelle des Marktführers zu ignorieren.

cc68 17. Nov 2011

Tja haben wohl geglaubt Sie bieten jetzt den Lumia von Nokia an und da brauchen Sie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia-Challenge
US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln

Auf Tiktok und Youtube machen Videos die Runde, in denen Jugendliche Autos von Kia und Hyundai klauen. Wäre das auch hier möglich?
Von Dirk Kunde

Kia-Challenge: US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln
Artikel
  1. Elektroauto: XPeng G9 soll in 5 Minuten 200 km Reichweite nachladen
    Elektroauto
    XPeng G9 soll in 5 Minuten 200 km Reichweite nachladen

    XPeng hat technische Details zu seinem elektrischen SUV G9 veröffentlicht. Das Elektroauto soll sich besonders schnell laden lassen.

  2. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

  3. September 2023: Gemeinnützige Organisationen behalten E-Auto-Förderung
    September 2023
    Gemeinnützige Organisationen behalten E-Auto-Förderung

    Das Bundeswirtschaftsministerium hat bestätigt, dass ab September 2023 neben Privatpersonen auch gemeinnützige Organisationen Fördermittel für E-Autos bekommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /