World Community Grid: Gemeinnütziges Computergrid wird sieben Jahre alt

Das World Community Grid feiert sein siebenjähriges Bestehen und hat aus diesem Anlass ein neues Projekt zur Erforschung eines Medikamentes gegen Malaria gestartet. Bis Ende des Jahres sollen zwei Millionen Computer an das von IBM gegründete Grid angeschlossen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Kampf gegen Malaria: 530.000 Jahre Rechenzeit
Kampf gegen Malaria: 530.000 Jahre Rechenzeit (Bild: World Community Grid)

Zu seinem siebten Geburtstag hat das World Community Grid ein neues Forschungsprojekt ins Leben gerufen: Im Rahmen von Global Online Fight Against Malaria soll ein Mittel zur Bekämpfung der Malaria entwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Ludwigsburg, Fürth
  2. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
Detailsuche

Verantwortlich für das Projekt sind Forscher des Scripps Research Institute in La Jolla im US-Bundesstaat Kalifornien. Die in dem Grid zusammengefassten Computer sollen mögliche Wirkstoffkombinationen gegen Plasmodien prüfen. Plasmodien sind Parasiten, die Malaria auslösen. Laut der Weltgesundheitsorganisation erkranken jedes Jahr etwa 250 Millionen Menschen an Malaria. Fast eine Million stirbt an der Krankheit, die Mehrheit sind Kinder.

Rechnen gegen Malaria

Viele Plasmodienstämme sind inzwischen immun gegen die Medikamente, die sie bekämpfen sollen. Die Forscher um Alexander Perryman suchen deshalb nach neuen Möglichkeiten, sie im Körper des Menschen zu bekämpfen. "Wir wollen das World Community Grid dazu nutzen, per Computer Millionen von möglichen chemischen Verbindungen zu berechnen, die die Proteine zerstören, die Parasiten vom Typ Plasmodium brauchen, um zu überleben, sich zu vermehren oder einen Menschen zu infizieren", erklärt Perryman. Wenn sie eine Wirkstoffkombination finden, die diese Moleküle ausschaltet, dann könnten Patienten, die vom Plasmodien befallen sind, möglicherweise geheilt werden.

Das World Community Grid wurde 2004 von IBM gegründet. Das Rechnernetz steht gemeinnützigen Organisationen für humanitäre Forschung offen. Diese entschlüsseln damit beispielsweise die genetischen Codes der Auslöser von Aids, Alzheimer oder Krebs. Auch für die Energieforschung wird das Grid eingesetzt.

Knapp 1,9 Millionen Computer

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    27.09.-01.10. 2021, online
Weitere IT-Trainings

Computernutzer in aller Welt können die Leerlaufzeiten ihrer Computer für das Grid zur Verfügung stellen. Derzeit besteht das World Community Grid aus knapp 1,9 Millionen Computern. Bis zum 31. Dezember 2011 will das Grid die 2-Millionen-Marke schaffen.

Die angeschlossenen Computer haben bisher knapp 530.000 Jahre Rechenzeit zur Verfügung gestellt. Die durchschnittliche Rechenzeit an einem Tag beträgt 202 Jahre, 164 Tage, 18 Stunden, 47 Minuten und 28 Sekunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Aus dem Verlag: Zwei neue schnelle Golem-PCs verfügbar
    Aus dem Verlag
    Zwei neue schnelle Golem-PCs verfügbar

    Das Highend-Modell nutzt eine Radeon RX 6800 XT , beim Xtreme-Rechner wird ein 16-Core-Ryzen mit einer Geforce RTX 3080 Ti kombiniert.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

xGhost 17. Nov 2011

Jeder Berechneter Wert welcher nicht brauchbar war, ist ein Erfolg. Zu Wissen was alles...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /