Wir sind Einzelfall: O2-Kunden protestieren gegen schlechte Verbindungen

In weniger als einer Woche haben sich über 700 Kunden von O2 in das Beschwerdeformular einer privaten Webseite eingetragen. Vor allem aus deutschen Großstädten berichten sie über schlechte Datenverbindungen und Gesprächsabbrüche.

Artikel veröffentlicht am ,
SIM von O2
SIM von O2 (Bild: O2)

Mit dem Namen seiner Webseite, "Wir sind Einzelfall", spielt der Berliner IT-Experte Matthias Bauer auf eine Standardantwort von Hotlines an: Allzu oft werden die Probleme eines Kunden dort als Einzelfall abgetan, der natürlich nicht die generelle Leistung des Unternehmens abbildet.

Stellenmarkt
  1. Dashboard Manager (m/w/d) - Vertriebssteuerung
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. IT-Projektleiter (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
Detailsuche

Bauer wollte nach monatelangen Problemen mit seinem Mobilfunkprovider O2 in verschiedenen deutschen Großstädten nicht mehr an einen Einzelfall glauben. Daher stellte er am 12. November 2011 ein neues Blog ins Netz. Kern des Angebots ist ein Formular. Dort können O2-Nutzer über ihre Probleme berichten und auch die Orte und das Modell des Smartphones angeben.

In nur sechs Tagen haben das bereits über 700 Nutzer getan. Vor allem aus den Städten Berlin und Hamburg, Zentren der deutschen Netzkultur, gab es Rückmeldungen. Das häufigste Problem: Die Datenverbindungen zeigte das Gerät zwar als vorhanden an, es kamen aber keine Informationen an, oder die Verbindung war sehr langsam.

Über 60 Prozent der Teilnehmer an dem Projekt berichten über solche Erfahrungen. Bei 41 Prozent gab es bisweilen auch keine Datenverbindung. Über 30 Prozent der Teilnehmer haben auch Probleme mit Telefonaten: Eingehende Anrufe kommen nicht an, Gespräche brechen ab, oder es ist trotz vorhandener Verbindung nicht möglich, selbst einen Anruf zu tätigen.

Probleme auch in München

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In einem bisher tatsächlich als Einzelfall zu bezeichnenden Fall aus München kann Golem.de das bestätigen. Ein neues HTC Sensation zeigt dort zwar fast im gesamten Stadtgebiet 3G-Verbindungen an, die Datenrate reicht aber an manchen Stellen auch außerhalb der Stoßzeiten kaum für zufriedenstellendes Surfen.

Ebenso ist die generelle Netzanbindung, insbesondere in Gebäuden und außerhalb des Stadtzentrums, weitaus schlechter als mit einem zum Vergleich herangezogenen Nexus One im Netz der Telekom. Das Modell des Smartphones hat im Übrigen laut den bisherigen Daten von "Wir sind Einzelfall" keine Auswirkung auf die Probleme.

O2 hat inzwischen mit Bauer Kontakt aufgenommen und einen zügigen Netzausbau versprochen - der soll sogar noch im Jahr 2011 erfolgen. Vor allem sollen aber zuerst bestehende Basisstationen ausgebaut und nicht neue aufgestellt werden. Das könnte für bessere Datenverbindungen sorgen, aber wohl nicht die Netzabdeckung an sich verbessern.

Auch Matthias Bauers Daten will sich O2 ansehen, er will diese in anonymisierter Form zur Verfügung stellen, damit O2 Gebiete erkennen kann, in denen es besonders viele Probleme gibt. Als Grund für die vor allem in den letzten Monaten vermehrt aufgetretenen Schwierigkeiten sieht O2 die zunehmende Verbreitung von Smartphones.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wullewuf 24. Jun 2012

O2 wird zu e+ ? E+ baut seit Jahren aus und bei uns im Ort (OT Jänickendorf) geht jetzt...

Phoenigs 24. Nov 2011

Hallo alle zusammen, also ich möchte mich ganz gerne mal mit in die Diskussion...

mariop 23. Nov 2011

Bei O2 eher umgekehrt. Innenstadt = Wartezone ;)

mariop 23. Nov 2011

Vielleicht sagst du mir mal wie du das machst? Laut meiner Info bietet O2 nur EDGE an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /