Roboter: Japanischer Eisbär stoppt Schnarchen

Japanische Wissenschaftler haben ein System entwickelt, das Patienten helfen soll, die an Schlafapnoe leiden: Es registriert, wenn der Schläfer anfängt zu schnarchen und bringt ihn dazu, sich auf die Seite zu drehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Robotisches Kopfkissen sorgt für ruhigen Schlaf.
Robotisches Kopfkissen sorgt für ruhigen Schlaf. (Bild: Japan Trends/Screenshot: Golem.de)

Zwei Roboter in der Gestalt von Eisbären sollen Japanern das Schnarchen abgewöhnen. Entwickelt wurden sie an der Waseda-Universität in der japanischen Hauptstadt zur Bekämpfung der Schlafapnoe, wie das Blog Japan Trends berichtet.

Roboter gegen Schlafapnoe

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
  2. Senior Engineer Software Architecture (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Jukusui-kun, auf Deutsch etwa: Tiefschlaf, heißt das System, mit dem die Entwickler um Akiyoshi Kabe die nächtlichen Atemstillstände bekämpfen wollen. In dem kleineren der beiden Bären befindet sich ein Messgerät, das den Sauerstoffgehalt im Blut misst. Er ist ein Handschuh, in dem ein Finger des Schläfers steckt. Der größere Bär ist das Kopfkissen. Es ist ausgestattet mit Mikrofonen und einem mechanischen Arm.

 
Video: Jukusui-kun - Robotisches Kopfkissen gegen Schnarchen

Fängt der Schläfer an zu schnarchen, registrieren die Mikrofone die Laute. Durch den Atemstillstand sinkt der Sauerstoffgehalt im Blut, was das Messgerät erkennt. Die Werte werden an einen Computer geschickt, in dem die normalen Werte der Person gespeichert sind. Ist das Schnarchen zu laut und der Sauerstoffwert zu niedrig, aktiviert der Computer die Bärentatze. Diese streichelt das Gesicht des Schläfers ein wenig. Das sollen diesen veranlassen, sich vom Rücken auf die Seite zu drehen. In der Seitenlage sind die Atemwege frei, und er bekommt besser Luft.

Tierische Roboter

Japaner haben offensichtlich eine Vorliebe für niedliche Roboter: Seit einigen Jahren wird dort Paro, ein Roboter in Gestalt eines Robbenbabys, in der Beschäftigungstherapie für demenzkranke Menschen eingesetzt. Die etwa 60 cm große robotische Robbe ist mit Berührungssensoren, Mikrofonen und Kameras ausgestattet. Wird Paro gestreichelt, reagiert der Roboter mit behaglichen Tönen und Bewegungen.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der vom japanischen Unternehmen Riken entwickelte Roboter Rika II ähnelt von der Gestalt her ebenfalls einem Bären. Dieser Roboter soll Pflegepersonal unterstützen, indem er Patienten trägt.

Schnarchende Bären

Ob ausgerechnet Bären geeignet sind, Schnarchen zu bekämpfen, ist indes fraglich. Im Winterschlaf atmen diese auch nicht gerade leise, wie Forscher von der Universität des US-Bundesstaates Alaska in Fairbanks herausgefunden haben. Die Wissenschaftler um Øivind Tøien hatten Schwarzbären im Winterschlaf beobachtet und dabei festgestellt, dass die Bären ihren Kreislauf und den Sauerstoffverbrauch stark senken. Sie atmen nur ein oder zweimal in der Minute. Und schnarchen dabei herzhaft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rubiirube 19. Nov 2011

ja .. aber der BÄR! <3

Trollfeeder 17. Nov 2011

Eher du mich für "seltsam" hälst. KLICK MICH

Endwickler 17. Nov 2011

Keine Ahnung, was bei denen noch alles gehen wird. :-)

MeinSenf 17. Nov 2011

Also ich kenne Schnarcher, die machen in jeder Lage Krach. Und Aussetzer haben die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /