Abo
  • Services:

V.me: Visa öffnet seinen Paypal-Konkurrenten für Entwickler

Vor sechs Monaten hat das Kreditkartenunternehmen Visa angekündigt, ein Zahlungssystem der nächsten Generation zu entwickeln. Nun öffnet Visa den V.me genannten Dienst für Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Paypal-Konkurrent V.me soll Anfang 2012 starten.
Paypal-Konkurrent V.me soll Anfang 2012 starten. (Bild: Visa)

Visa hat sein Zahlungssystem der nächsten Generation für Entwickler geöffnet. Zugleich hat Visa die Markenstrategie für sein digitales Portemonnaie enthüllt, das Anfang 2012 unter dem Namen "V.me by Visa" an den Start gehen soll.

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER E-RECRUITING GmbH, Frankfurt am Main
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

V.me soll es ermöglichen, im Internet zu bezahlen, ohne dass dabei die Kreditkartennummer an den Shopbetreiber weitergegeben werden muss. Nutzer können in ihren V.me-Accounts mehrere Kreditkarten hinterlegen, auch Karten von anderen Anbietern. Zudem muss dort eine Rechnungsadresse angegeben werden. Anschließend soll es dann möglich sein, bei allen Händlern die V.me unterstützen, durch Eingabe von Login und Passwort für V.me zu bezahlen.

Wer will, kann sich über Transaktionen informieren lassen, die mit den eigenen Visa-Karten abgewickelt werden.

In Zukunft will Visa den Dienst um weitere Funktionen erweitern. Geplant ist die Abwicklung mobiler Zahlungen, das Senden und Empfangen von Zahlungen, die Abwicklung von Spenden und Sonderangeboten von Händlern.

Offen für Entwickler

V.me soll zwar erst Anfang 2012 starten, für Entwickler öffnet Visa den Dienst aber schon jetzt. Entwicklern stellt Visa Werkzeuge, APIs, Dokumentation und Code zur Verfügung, damit diese Lösungen auf Basis von V.me entwickeln. Visa hofft, dass Drittanbieter das System nutzen, um Lösungen für Geldtransfers zwischen Privatpersonen und internationale Geldtransfers sowie andere Applikationen zu entwickeln. Anmeldungen sind unter developer.v.me möglich.

Wie viel V.me für Händler kosten soll, hat Visa noch nicht verraten. Das Unternehmen verspricht lediglich ein einfaches und klares Abrechnungsmodell.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

RipClaw 17. Nov 2011

Liest sich für mich aber anders. Zum einen ist nicht nur von Visa Karten die Rede...

ruamzuzler 17. Nov 2011

Wenn als einziges Zahlungsmittel die Visa-Karte dient, sehe ich den Sinn nicht. Paypal...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /