Samsung: Galaxy Tab 10.1N mit neuem Design in Deutschland erhältlich

Apples Rechtsstreit mit Samsung um das Design des Tablets Galaxy Tab 10.1 nimmt eine neue Wendung. In einigen Onlineshops wird nun eine modifizierte Version des Android-Tablets namens Galaxy Tab 10.1N angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung Galaxy Tab 10.1N im Cyberport-Onlineshop
Samsung Galaxy Tab 10.1N im Cyberport-Onlineshop (Bild: Cyberport)

Samsung reagierte mit dem Galaxy Tab 10.1N offensichtlich auf das vom Landgericht Düsseldorf verfügte Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 10.1, das Apples iPad zu ähnlich sehen soll. Zwar gibt es am 20. Dezember eine Berufungsverhandlung, aber mit dem modifizierten Design des Android-Tablets versucht Samsung noch eine andere Taktik.

  • Samsung Galaxy Tab 10.1N (Bild: Amazon)
  • Samsung Galaxy Tab 10.1N (Bild: Amazon)
  • Samsung Galaxy Tab 10.1N (Bild: Amazon)
  • Samsung Galaxy Tab 10.1N (Bild: Cyberport)
  • Samsung Galaxy Tab 10.1N (Bild: Cyberport)
Samsung Galaxy Tab 10.1N (Bild: Amazon)
Stellenmarkt
  1. Solution Consultant (Inhouse) (w/m/d) Schwerpunkt Prozessentwicklung Digitale Assistenten
    MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. Projekt- und IT-Koordinator (m/w/d) Logistik
    Knauf Gips KG, Iphofen
Detailsuche

Das neue Gerät, von dem nur wenige Fotos aus Onlineshops existieren, heißt 10.1N und trägt die Samsung-Produktnummer P7501 statt wie bislang P7500. Im Inneren hat sich den Datenblättern nach nichts verändert. Neben dem Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz sind 1 GByte RAM vorhanden. Auch die Gehäusestärke ist mit 8,6 mm gleich geblieben.

Das Galaxy Tab 10.1N ist nach wie vor 8,6 mm dünn, hat aber einen neuen Rahmen erhalten, der deutlich wulstiger aussieht. Er ist an den schmalen Seiten des 10,1-Zoll-Tablets breiter und auch die Lautsprecheröffnungen sind nun von vorne deutlich auszumachen.

Überraschend ist das Vorgehen nicht. Mitte Oktober 2011 berichtete das Wall Street Journal, dass Samsung bereits andeutete, sich durch Produktveränderungen aus der verfahrenen Situation herauszuwinden.

Einige Onlineshops verkaufen das überarbeitete Tablet bereits

Golem Karrierewelt
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Cyberport hat das Tablet in der UMTS-Version mit weißem Gehäuse und 16 GByte Speicher für 549 Euro zuzüglich 5,99 Versandkosten im Programm, wie das Blog Mobiflip berichtet. Das Tablet soll innerhalb von 2 bis 4 Tagen per Versand lieferbar sein und wird mit dem Text "Galaxy Tab is back! Der neue 10.1 Zoll Tablet von Samsung." beworben.

Der Onlineshop 7mobile.de hat es für 605,77 Euro zuzüglich Versandkosten im Angebot. Amazon verkauft es für 629 Euro, bezeichnet das Tablet aber als bislang nicht lieferbar. Das Modell ohne UMTS bietet der CIS-Store zwar für 474,35 Euro an, doch es soll erst ab dem 30. November 2011 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neocron 18. Nov 2011

haeh? natuerlich verstehe ich dich, du und trollwiesenverschieber wendet doch genau meine...

rabenalter 18. Nov 2011

Und was du mit billig hardware meinst, kannst du auch sicherlich erklären oder?

kevla 18. Nov 2011

haha, süß, welche beleidigungen bitte? tschuldigung, dass ich dich "diese apple-leute...

neocron 18. Nov 2011

Welch clevere schlussfolgerung, ... Wahrlich unerwartet von dir! Sagt wer? Richtig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

  3. Ampere Computing, FDroid, Paketarchive: Großbritannien prüft Fab-Verkauf an chinesischen Investor
    Ampere Computing, FDroid, Paketarchive
    Großbritannien prüft Fab-Verkauf an chinesischen Investor

    Sonst noch was? Was am 27. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /