Abo
  • Services:

Drahtloser Chip: Der Libelle auf den Flügel geschaut

Ein US-Wissenschaftler hat einen Chip entwickelt, der mit den Nervenzellen einer Libelle verbunden wird. Der Chip, der drahtlos mit Strom versorgt wird, soll im Flug und bei der Jagd elektrische Signale aufzeichnen und an einen Computer übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Matt Reynolds mit Chip und Libelle: Keine Behinderung beim Flug
Matt Reynolds mit Chip und Libelle: Keine Behinderung beim Flug (Bild: Duke University)

Was passiert bei einer Libelle, während sie fliegt? Wie steuert sie in der Luft? Was geht in ihr vor, wenn sie Jagd auf kleinere Insekten macht? Diesen Fragen gehen seit einiger Zeit Forscher am Howard Hughes Medical Institute (HHMI) in Chevy Chase im US-Bundesstaat Maryland nach. Ein neuer Chip soll ihnen dabei helfen, wertvolle Daten zu sammeln.

Daten von Nervenzellen

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Der Chip wird an dem Insekt befestigt und mit 16 seiner Nervenzellen verbunden. Wenn die Libelle fliegt, zeichnet der Chip die elektrischen Aktivitäten der Nervenzellen auf. Die Daten überträgt er mit einer Geschwindigkeit von rund 5 MBit/s an einen Computer.

Damit die Libelle im Flug nicht behindert wird, darf der Chip nicht schwer sein. Bisherige Systeme wiegen zum Teil das Vielfache des Insekts selbst. Tests konnten deshalb nur an bewegungsunfähigen Libellen durchgeführt werden. Der neue Chip, den Matt Reynolds von der Duke-Universität in Durham im US-Bundesstaat North Carolina zusammen mit Reid Harrison von dem US-Unternehmen Intan Technologies entwickelt hat, wiegt nur 38 Milligramm - weniger etwa als ein Zehntel dessen, was eine der Libellen, mit denen die Studien am HHMI durchgeführt werden, auf die Waage bringt. Diese Art wiegt etwa 400 Milligramm.

Drahtlose Stromversorgung

Der Grund für das geringe Gewicht des Chips sei das entwickelte System zur Energieversorgung, erklärt Reynolds. Statt wie bisher den Chip mit Akkus auszustatten, versorgen sie ihn drahtlos mit Strom. Der kann dadurch die Daten direkt an den Computer funken, während die Libelle in einem abgegrenzten Testgelände herumfliegt.

Der Chip wird der Libelle unter den Bauch gebunden, um die Flügel nicht zu behindern. Für den Funkkontakt verfügt er über zwei lange, haarfeine Antennen, die aus dem Chip herausragen. Die Energiequelle befindet sich im Boden der Testflugarena.

Synchronisation mit Videoaufnahmen

"Das System liefert dem an der fliegenden Libelle befestigten Chip genug Energie, damit dieser in Echtzeit die elektrischen Signale von den Libellenneuronen übertragen kann", sagt Reynolds. Der Chip soll es den Wissenschaftlern ermöglichen, mit einer Hochgeschwindigkeitskamera aufgezeichnete Bilder von der Libelle im Flug und bei der Jagd auf Fruchtfliegen mit den Daten der Nervenzellen zu synchronisieren.

Die Wissenschaftler wollen auf diese Weise den Flug der Libelle entschlüsseln und herausfinden, wie sie es schafft, ihre senkrechten und waagerechten Flugbewegungen zu koordinieren, um ihre Beute zu greifen. Davon erhoffen sie sich Erkenntnisse für künftige Flugroboter.



Anzeige
Hardware-Angebote

p0pc02n 17. Nov 2011

...dachte ich auch gerade. lol

SeveQ 17. Nov 2011

Jaja... Überwachung ist böse. Da stimme ich zu. Aber wie paranoid manche Menschen bereits...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /