Abo
  • Services:

Thinkup 1.0: Holt die eigenen Daten aus Facebook, Twitter und Google+

Expert Labs hat mit Thinkup 1.0 eine Open-Source-Software veröffentlicht, die Inhalte eines Nutzers aus Facebook, Twitter und Google+ herunterlädt, archiviert und mit Analysen aufbereitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Thinkup 1.0
Thinkup 1.0 (Bild: Expert Labs)

Das von der Lifehacker-Autorin Gina Trapani gegründete Unternehmen Expert Labs hat seine Open-Source-Software ThinkUp in der Version 1.0 veröffentlicht. Sie erlaubt es, die eigenen Aktivitäten von Facebook, Twitter und Google+ zu archivieren und zu analysieren.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe
  2. BWI GmbH, Berlin

Thinkup stellt Nutzern ein Archiv ihrer eigenen Aktivitäten in den sozialen Netzwerken zur Verfügung und extrahiert dazu die Daten aus den Diensten. Die Software stellt diese Daten in Form einer Datenbank zur Verfügung, über die der Nutzer selbst die Kontrolle hat.

So ist es mit Thinkup möglich, die eigenen Daten aus sozialen Netzen zu durchsuchen, zu analysieren, zu visualisieren, in eigene Blogeinträge zu integrieren und in beliebige Datenformate zu exportieren.

Die Analysen zeigen unter anderem grafisch, wie oft einzelne Tweets retweetet und wie oft auf sie geantwortet wurde. Zudem gibt es eine Aufstellung der erfolgreichsten Tweets und es wird dargestellt, wie sich die Followerzahlen entwickeln.

  • ThinkUp 1.0 von Expert Labs
  • ThinkUp 1.0 von Expert Labs
  • ThinkUp 1.0 von Expert Labs
  • ThinkUp 1.0 von Expert Labs
ThinkUp 1.0 von Expert Labs

Mit der Veröffentlichung von ThinkUp 1.0 verlässt die Software die Betaphase. Das bedeutet, sie gilt als vollständig (Feature Complete), dokumentiert sowie als ausreichend fehlerfrei und sicher.

Expert Labs stellt auf Basis der Twitter- und Facebook-Accounts des Weißen Hauses eine Demo-Installation von ThinkUp bereit.

ThinkUp 1.0 ist in PHP geschrieben und kann unter thinkupapp.com heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 33,99€
  3. 4,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

nOOcrypt 18. Nov 2011

Ich habe festgestellt, dass viele Leute erst dann anfangen nachzudenken, wenn sie sich...

doubleclick 17. Nov 2011

Schaffst du es auf eine Unternehmensseite zuzugreifen?

mcnesium 17. Nov 2011

ich nehme mal an das soll die antwort auf meine frage sein. dass man sein developer...

s1ou 17. Nov 2011

Ist doch eh alles öffentlich einsehbar. Also wenn ich etwas lese was andere mit Absicht...

mcnesium 17. Nov 2011

offensichtlich kann man das facebook plugin nur mit verifiziertem facebook developer...


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /