Abo
  • Services:

Raserei quer durch Amerika

Für erfolgreiche Leistungen gibt es Erfahrungspunkte, die wiederum neue Extras freischalten. Die einzelnen Etappen des Wettbewerbs mit ihren jeweiligen Rennabschnitte sind durchaus abwechslungsreich - oft muss schlicht und ergreifend gewonnen, dann wieder eine bestimmte Anzahl von Kontrahenten überholt oder die Spitzenposition eine vorgegebene Zeit lang gehalten werden. Auch beim Streckendesign gibt es viel zu sehen; die Tatsache, dass die Kurse einmal quer durch die USA führen, nutzen die Entwickler für sehr unterschiedliche Landschaften und Klimabedingungen. Von verschneiten Bergen inklusive abstürzender Lawinen, über blühende Felder und staubige Landstraßen bis hin zu glitzernden Metropolen und grünen Nationalparks reicht das Angebot. Allerdings bleibt die Technik trotz Nutzung der Frostbite-2-Engine hinter den Erwartungen zurück: Die prinzipiell schönen Kursumgebungen könnten mehr Details vertragen, das Geschwindigkeitsgefühl mehr Rasanz. Überzeugend sind dafür die Geräuschkulisse und der von EA-Rennspielen gewohnt gute Soundtrack.

  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
  • Need for Speed: The Run
Need for Speed: The Run
Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. Interhyp Gruppe, München

Zusätzliche, nach und nach freischaltbare Herausforderungen mit bestimmten Aufgaben ergänzen das Hauptrennen, das bei EA mittlerweile zum Standard gehörende Autolog-Feature speichert alle Bestzeiten und vergleicht die eigenen Leistungen mit denen von Freunden. Auch ein Online-Mehrspieler-Modus ist enthalten, generell wirkt der Umfang von The Run aber eher gering - was auch daran liegt, dass Fuhrpark und Einstellungsmöglichkeiten am Fahrzeug sehr überschaubar sind.

Need For Speed The Run ist ab dem 17. November 2011 für Windows-PC, Playstation 3, Xbox 360 und Nintendo Wii erhältlich und kostet etwa 40 Euro (PC) beziehungsweise 60 Euro (Konsolen). Um die PC-Version zu spielen, ist eine Registrierung beim Online-Service Origin notwendig. Die USK hat eine Freigabe ab 12 Jahren erteilt.

Fazit:

Die verkürzten Veröffentlichungszyklen scheinen Need For Speed auf Dauer nicht gut zu bekommen - The Run jedenfalls bleibt hinter den Erwartungen zurück und kann spielerisch mit dem vergleichbar arcadelastigen Hot Pursuit nicht mithalten. Die Story ist belanglos, die Quicktime-Momente sind oft dumpf, der Umfang ist trotz Autolog gering. Zudem fehlt der Fahrer-Konkurrenz und der Polizei die nötige Aggressivität, wodurch Spannung und Atmosphäre im Wettkampf leiden. Ein solider Rennspaß ist The Run zwar - qualitativ aber ein klarer Schritt rückwärts für die Serie.

 Test Need For Speed The Run: Knöpfchen drücken statt Gaspedal treten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 46,99€ (Release 19.10.)
  4. 15,49€

Pierre Dole 19. Nov 2011

Mit großer Vorfreude habe ich auf den online bestellten Key gewartet. Need for Speed...

Celdus 17. Nov 2011

Mein erstes NFS Spiel was NFS Carbon, schöne grafik, alles stimmig und Tuning von Autos...

Apple_und_ein_i 17. Nov 2011

Au ja, das war noch ein Auto! Schon der McLaren F1 war irre schnell, aber der FZR2000...

Apple_und_ein_i 17. Nov 2011

Kannst dich ruhig wieder einklinken denn dank dem langem Atem der alternden Konsolen kann...

derKlaus 17. Nov 2011

Ich find auch daß es zu wenig Wölfe in den Tests hier gibt. ;)


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /