Abo
  • IT-Karriere:

Interaktion: Roboter steuert menschlichen Arm fern

Die Maschinen übernehmen die Kontrolle: Wissenschaftler aus Frankreich lassen einen Roboter einen menschlichen Arm fernsteuern.

Artikel veröffentlicht am ,
Ferngesteuert: Der Mensch an der Strippe des Roboters
Ferngesteuert: Der Mensch an der Strippe des Roboters (Bild: LIRMM)

Bisher war es so, dass Menschen Roboter ferngesteuert haben. Forscher am Labor für Informatik, Robotik und Mikroelektronik in Montpellier (Laboratoire d'Informatique, de Robotique et de Microélectronique de Montpellier, LIRMM) haben die Rollen andersherum verteilt: Ihr Roboter steuert einen menschlichen Arm.

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Der kleine humanoide Roboter hält einen kleine Wurfkorb. Der Mensch nimmt einen Ball in die Hand, der in den Korb fallen soll. Der Roboter übernimmt die Kontrolle und bugsiert den Arm in seine Richtung. Gleichzeitig bewegt er den Korb unter die Hand. Ist die Hand über dem Korb, veranlasst der Roboter, dass sie sich öffnet und den Ball fallenlässt.

Elektroden am Arm

Um den Arm fernsteuern zu können, wurden je zwei Elektroden an den Unterarm und den Bizeps angelegt, die mit dem Roboter verbunden werden. Per funktioneller Elektrostimulation (FES) kann der Roboter dann den Arm bewegen, indem er kleine elektrische Impulse an die Elektroden aussendet. Zuvor werden der Testperson die Augen verbunden, damit sie nicht sehen kann, wann der Korb unter der Hand ist.

Die Steuerung des menschlichen Arms müsse dabei nicht perfekt sein, erklärt Projektleiter Bruno Vilhena Adorno dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Es reiche, wenn sie gut genug sei, um den Arm in den Bereich des Roboters zu bewegen.

Motorik aktivieren

Das Projekt sei aber noch in einer frühen Phase, sagt Adorno. Die Forscher hätten gerade mal gezeigt, dass das Verfahren grundsätzlich funktioniere. Ihr Ziel sei, robotische Technik dafür einzusetzen, dass Menschen mit Lähmungen wieder einige ihrer motorischen Fähigkeiten zurückerhalten.

Ein Roboter könne einem Patienten beispielsweise ein Getränk bringen. Dann helfe er ihm dabei, das Glas zu greifen und zu halten, beschreibt Adorno ein mögliches Szenario.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 51,95€
  4. 44,99€

Der Kaiser! 17. Nov 2011

Wenn die herausfinden, das sie unsere Sklaven sind.

Charles Marlow 16. Nov 2011

Ein bisschen von beidem wahrscheinlich.


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /