Abo
  • Services:

Socl: Microsoft arbeitet an einem Social Network

Microsoft arbeitet im Rahmens seines Forschungslabors Fuse Labs an einem sozialen Netzwerk namens "Socl", berichtet The Verge.

Artikel veröffentlicht am ,
Entsteht in Microsofts Fuse Labs ein soziales Netzwerk?
Entsteht in Microsofts Fuse Labs ein soziales Netzwerk? (Bild: Microsoft)

Im Rahmen der Fuse Labs experimentiert Microsoft mit Projekten in den Bereichen Social und Echtzeit. Unter anderem testet Microsoft ein soziales Netz namens Socl, wie Thomas Houston für The Verge berichtet, der neuen Website einiger ehemaliger Engadget-Redakteure. Er konnte sich Socl ansehen. Es handle sich nicht um den Dienst, der unter dem Namen Tulalip im Juli 2011 unter der Domain socl.com kurzzeitig online ging, so Houston.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. diconium GmbH, Stuttgart

Demnach unterscheidet sich Socl im Layout nicht merklich von anderen sozialen Netzwerken, ist in seinem Funktionsumfang derzeit aber sehr eingeschränkt. Nutzer können ihren Freunden folgen, aber keine Listen erstellen. Kern von Socl ist eine Suchfunktion mit der Möglichkeit, Suchanfragen wie ein Statusupdate mit anderen zu teilen. Zudem lassen sich Suchanfragen mit einem Tag versehen und so speichern. Zudem gibt es eine Funktion namens Video Party mit integriertem Chat, um gemeinsam Youtube-Filme zu gucken.

Bei Socl handelt es sich laut Houston um ein Forschungsprojekt, bei dem es vollkommen offen ist, ob daraus ein Produkt wird. Allerdings, so Houston, plane Microsoft einen öffentlichen Test von Socl nach Abschluss der derzeit laufenden privaten Betaphase.

Dabei sollte nicht vergessen werden, dass Microsoft in anderen Bereichen über aktiv genutzte Dienste verfügt, die ähnliche Funktionen übernehmen wie ein soziales Netzwerk. Dazu zählt Xbox Live, worüber sich Spieler vernetzen, mit- und gegeneinander spielen, chatten und um Highscores wetteifern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

TW1920 20. Nov 2011

MS und Apple brauchen sich nicht zu fürchten, da sie die höchsten geldreserven...

Charles Marlow 16. Nov 2011

Heute haben wir noch AN unsere Kunden verkauft, morgen...

honk 16. Nov 2011

Es gäbe vermutlich schon Menschen, die dafür Geld zahlen würden, also für einen Anbieter...

Kruff 16. Nov 2011

Ist schon sehr geil, wie Microsoft immer mehr dem Markt hinterherläuft, und das seit...

dabbes 16. Nov 2011

Yet another social networt. Yeah, darauf hat die Welt gewartet.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /