Socl: Microsoft arbeitet an einem Social Network

Microsoft arbeitet im Rahmens seines Forschungslabors Fuse Labs an einem sozialen Netzwerk namens "Socl", berichtet The Verge.

Artikel veröffentlicht am ,
Entsteht in Microsofts Fuse Labs ein soziales Netzwerk?
Entsteht in Microsofts Fuse Labs ein soziales Netzwerk? (Bild: Microsoft)

Im Rahmen der Fuse Labs experimentiert Microsoft mit Projekten in den Bereichen Social und Echtzeit. Unter anderem testet Microsoft ein soziales Netz namens Socl, wie Thomas Houston für The Verge berichtet, der neuen Website einiger ehemaliger Engadget-Redakteure. Er konnte sich Socl ansehen. Es handle sich nicht um den Dienst, der unter dem Namen Tulalip im Juli 2011 unter der Domain socl.com kurzzeitig online ging, so Houston.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim
  2. Graduate* Operational Technology/OT (m/w/d)
    SCHOTT AG, Landshut
Detailsuche

Demnach unterscheidet sich Socl im Layout nicht merklich von anderen sozialen Netzwerken, ist in seinem Funktionsumfang derzeit aber sehr eingeschränkt. Nutzer können ihren Freunden folgen, aber keine Listen erstellen. Kern von Socl ist eine Suchfunktion mit der Möglichkeit, Suchanfragen wie ein Statusupdate mit anderen zu teilen. Zudem lassen sich Suchanfragen mit einem Tag versehen und so speichern. Zudem gibt es eine Funktion namens Video Party mit integriertem Chat, um gemeinsam Youtube-Filme zu gucken.

Bei Socl handelt es sich laut Houston um ein Forschungsprojekt, bei dem es vollkommen offen ist, ob daraus ein Produkt wird. Allerdings, so Houston, plane Microsoft einen öffentlichen Test von Socl nach Abschluss der derzeit laufenden privaten Betaphase.

Dabei sollte nicht vergessen werden, dass Microsoft in anderen Bereichen über aktiv genutzte Dienste verfügt, die ähnliche Funktionen übernehmen wie ein soziales Netzwerk. Dazu zählt Xbox Live, worüber sich Spieler vernetzen, mit- und gegeneinander spielen, chatten und um Highscores wetteifern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TW1920 20. Nov 2011

MS und Apple brauchen sich nicht zu fürchten, da sie die höchsten geldreserven...

Charles Marlow 16. Nov 2011

Heute haben wir noch AN unsere Kunden verkauft, morgen...

honk 16. Nov 2011

Es gäbe vermutlich schon Menschen, die dafür Geld zahlen würden, also für einen Anbieter...

Kruff 16. Nov 2011

Ist schon sehr geil, wie Microsoft immer mehr dem Markt hinterherläuft, und das seit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /