427 Millionen US-Dollar: Vivendi verkauft Anteile an Activision Blizzard

Die Macher von Call of Duty und World of Warcraft verlieren französische Anteile. Der Medienkonzern Vivendi trennt sich von einigen Aktien an Activision Blizzard - bleibt aber der mit Abstand wichtigste Anteilseigner.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warcraft
World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Das französische Medienunternehmen Vivendi reduziert seinen Anteil an Activision Blizzard von 63 auf 60 Prozent, berichtet eine Reihe von US-Medien wie Bloomberg. Durch den Verkauf der Anteile fließen rund 427 Millionen US-Dollar in die Kassen des Konzerns.

Stellenmarkt
  1. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
  2. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
Detailsuche

Dem ging es möglicherweise vor allem darum, seine Finanzstruktur aufzupolieren. Vivendi hatte am 11. November 2011 bekanntgegeben, für rund 1,9 Milliarden US-Dollar einen Teil des Musikvermarkters EMI Group zu kaufen.

Analysten äußerten sich gegenüber der Financial Times kritisch über den Verkauf der Anteile an Activision Blizzard. Es sei möglicherweise unklug, sich vom zukunftsfähigen Games-Business zu trennen, aber hohe Summen in die kriselnde Musikbranche zu investieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /