Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Erste Teile für 15 Zoll großes Macbook Air

Apple könnte schon Anfang nächsten Jahres die Macbook-Air-Produktlinie um ein Modell mit 15 Zoll großem Bildschirm erweitern. Taiwanischen Berichten zufolge sollen die Auftragshersteller von Apple einige Komponenten für das 15-Zoll-Notebook bereits im November liefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Weitet Apple seine Notebook-Serie Macbook Air aus?
Weitet Apple seine Notebook-Serie Macbook Air aus? (Bild: Apple)

Einem Bericht der taiwanische IT-Zeitung Digitimes zufolge wollen die Auftragsfertiger der Apple-Notebooks ab November 2011 kleine Stückzahlen von Komponenten für ein 15 Zoll großes Macbook Air liefern. Spekulationen zu dem großen Air verbreitete Ende Oktober 2011 auch schon die japanische Website Macotakara.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)

Das neue Macbook solle voraussichtlich bereits im zweiten Quartal 2012 erscheinen, teilte Digitimes unter Berufung auf Zuliefererkreise mit. Apple bietet sein Air-Modell bislang nur in den Größen 11 und 13 Zoll an.

Ob das große Macbook Air mit oder ohne optischem Laufwerk entwickelt wird, ist nicht bekannt. Damit das neue Air nicht dicker wird als die Ultrabooks der PC-Hersteller, werden vermutlich sowohl die Magnetfestplatte als auch das interne optische Laufwerk wegfallen. In seinen kleineren Air-Modellen verbaut Apple eine SSD (Solid State Drive). Der optional erhältliche DVD-Brenner wird über USB 2.0 angeschlossen. Künftig könnte das auch ein Thunderbolt-Laufwerk übernehmen.

iPad-2-Plus-Gerüchte waren unzutreffend

Bereits Anfang November 2011 berichtete Digitimes, dass Apple 2012 seine Produktpalette erneuern werde. Damals berief sich die Zeitung ebenfalls auf Auftragshersteller Apples. Neben dem iPad sollen auch der iMac, das iPhone und das Macbook Air betroffen sein.

Die IT-Zeitung hat jedoch nicht unbedingt ein glückliches Händchen, wenn es um Vorhersagen zu neuen Apple-Produkten geht. Vor der Ankündigung der Renovierung der Apple-Produktpalette veröffentlichte das Blatt im Juli 2011 Spekulationen, nach denen Apple Ende des dritten oder Anfang des vierten Quartals 2011 ein neues iPad auf den Markt bringen wird. Das Gerät solle unter der Bezeichnung "iPad 2 Plus" erscheinen, hieß es damals.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)

Tolstis 16. Nov 2011

Was ist dein Vorschlag? Das Display wird in den nächsten Jahren noch sperrig bleiben...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /