Abo
  • Services:

Nur online ein Mordsspaß

Gameplay-Neuerungen bietet der vierte Serienteil kaum. Mit einem Hakenschwert klettert Ezio etwas schneller und kann sporadisch verteilte Seilbahnen über Dächer benutzen. Außerdem bringt er Gegner damit im Kampf zum Stolpern. Als neue Waffenart nutzt er Bomben, die sich aus unterschiedlichen Einzelteilen und Schießpulversorten zusammenbasteln lassen. Merkbaren Einfluss auf den Spielablauf haben diese zusätzlichen Hilfsmittel nicht, denn sowohl beim Klettern als auch beim Kämpfen kommen Spieler mit den gewohnten Assassin's-Creed-Routinen nach wie vor am einfachsten voran. Geradlinig über die Dächer zu springen und sich mit gutem Timing im Konter zu üben, bleiben die zu bevorzugenden Methoden.

  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations - Ein Teil der Stadtkarte von Konstantinopel
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations - Das Tower-Defense-Minispiel
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations - Szene einer Desmond-Erinnerung
  • Assassin's Creed: Revelations - Szene einer Desmond-Erinnerung
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations
  • Assassin's Creed: Revelations - Szene einer Desmond-Erinnerung
Assassin's Creed: Revelations - Das Tower-Defense-Minispiel
Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz
  2. Menger Engineering GmbH, Leipzig

Ein neu eingeführtes Tower-Defense-Minispiel bei der Verteidigung von Assassinen-Hauptquartieren ist zu anspruchslos, um als befriedigende Abwechslung im Meuchelmörder-Alltag durchzugehen. Besser funktionieren Desmonds Erinnerungen an seine eigene Vergangenheit, die durch Sammelobjekte freigeschaltet werden. Aus der Egoperspektive lösen Spieler hier Rätsel, die Elemente aus Portal und Minecraft kombinieren. Leider gibt es davon nur eine Handvoll recht kleiner Level. Auch Passagen mit Altair sorgen für willkommene Abwechslung, wenn auch meist nur für eine Viertelstunde.

Mit viel Freiheit durchs belebte Konstantinopel zu Klettern, funktioniert nicht besser oder schlechter als man es von den anderen Spielen der Serie kennt. Das und viele grafisch schöne Ausblicke hat Relevations zu bieten. Sehenswürdigkeiten wie die Hagia Sophia wurden imposant nachgebaut und lassen sich bis zur Spitze erklimmen, von wo aus die große Weitsicht der Ubisoft-eigenen Engine einen Blick über die Stadt zulässt. Mit der Vielfalt und hohen Dichte interessanter Sehenswürdigkeiten der Rom-Kulisse aus Brotherhood kann Konstantinopel jedoch bei weitem nicht mithalten.

In den von uns getesteten Konsolenversionen zeigten sich häufig Pop-ups und die ein oder andere merkwürdige Animation, etwa wenn Gegner vom Dach gestoßen wurden. Auch das kennen Spieler von Assassin's Creed so schon seit Jahren. Das positive Gesamtbild überwiegt zwar weiterhin, sichtbare Verbesserungen und Optimierungen der bewährten Technik scheint Ubisoft allerdings nicht vorgenommen zu haben.

Mehr hat sich dagegen im erneut sehr guten Multiplayermodus getan. Eine neue Deathmatchvariante verzichtet beispielsweise auf eine Radaranzeige, lässt dafür auf den abwechslungsreich gestalteten Karten keine computergesteuerten Figuren erscheinen, die den individuellen Charaktermodellen der Spieler gleichen. Hier gilt es also nun verstärkt, sich nicht auf Bildschirmanzeigen zu verlassen und stattdessen die nahe Umgebung mit eigenen Augen nach dem nächsten Mordopfer abzusuchen. Auch Teamspiele im Stile klassischer Capture-the-Flag-Partien gehören nun zum Multiplayerangebot. Ein Fortschritt im Mehrspielermodus offenbart auch zusätzliche Informationen über die Templer-Organisation Abstergo.

Assassin's Creed: Revelations ist am 15. November 2011 über Ubisoft für Xbox 360 und Playstation 3 erschienen. Es hat ohne inhaltliche Kürzungen eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten. Die PC-Version des Spiels soll am 1. Dezember 2011 in den Handel kommen.

Fazit

Revelations ist das erste Assassin's Creed, das nur noch Bewährtes bietet, ohne gelungene Verbesserungen mitzuliefern. Das gilt sowohl für die Technik als auch für die Spielmechanik. In Bezug aufs Missionsdesign und die Atmosphäre hat der Titel im Vergleich zum tollen Brotherhood sogar ein paar Rückschritte gemacht.

Obwohl das Spiel im Schatten seines Vorgängers insgesamt enttäuscht, bietet es grundsätzlich durchaus gute Unterhaltung. Es enthält im soliden Maße alles, was der Name Assassin's Creed verspricht und belohnt mit seinem letzten Akt für viele Stunden routinierter Arbeit, die bis dahin im schön gestalteten Konstantinopel angefallen sind.

Als fader Beigeschmack bleibt trotzdem das Gefühl, erstmals ein eher überflüssiges Kapitel der Reihe vor sich zu haben. Was Revelations in Bezug auf die alles umfassende Hauptgeschichte erzählt, hätte mit Sicherheit auch als einstündiger Einstieg in ein richtiges Assassin's Creed 3 funktioniert. Und so umfangreich das Spiel auf dem Papier auch sein mag, so generisch und abgenutzt sind doch viele der aus den Vorgängern wiederholten Sandbox-Aktivitäten mittlerweile, im nunmehr dritten und laut Ubisoft glücklicherweise auch letzten Abenteuer mit Ezio Auditore da Firenze.

 Test Assassin's Creed Revelations: Serienmörder mit Routine
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 59,90€
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  4. ab 349€

motzerator 16. Nov 2011

Du hast meine Kritik und Emotion noch mal wunderbar zusammengefasst. Dabei währe es...

fratze123 16. Nov 2011

viele kellerkinder werden sich das spiel nur wegen der hübschen entwicklungschefin...

TTX 15. Nov 2011

Huh? Rage ist ja wohl der Inbegriff von Flacher-Shooter... gute Grafik...Rest wie zu oft...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

      •  /