Abo
  • IT-Karriere:

Ice Cream Sandwich: Google veröffentlicht Quellcode von Android 4.0.1

Google hat damit begonnen, den Code von Android 4.0 als Open Source zu veröffentlichen. Konkret handelt es sich um die Version 4.0.1, mit der auch das kommende Google-Smartphone Galaxy Nexus ausgeliefert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Ice Cream Sandwich als Open Source verfügbar.
Ice Cream Sandwich als Open Source verfügbar. (Bild: Google)

Vor knapp einem Monat hat Google das Betriebssystem Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich vorgestellt, das für Smartphones und Tablets gedacht ist. Als erstes Smartphone soll das Galaxy Nexus von Samsung mit Android 4.0 ausgeliefert werden, aber schon jetzt hat Google damit begonnen, den Quellcode des Betriebssystems als Open Source zu veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  2. MEPA- Pauli und Menden GmbH, Bonn

Android 4.0.1 steht auf den Git-Servern des Android-Open-Source-Projekts (AOSP) zum Download bereit. Google-Mitarbeiter Jean-Baptiste Queru erläutert in einer E-Mail an die Mailingsliste Android Building, wie es via Git heruntergeladen werden kann. Er weist aber darauf hin, dass der Kopiervorgang auf die Server noch im Gange ist und bittet um etwas Geduld.

Zunächst gibt es Android 4.0 nur mit Konfigurationen für das Galaxy Nexus; Build-Konfigurationen für andere Geräte sollen demnächst folgen. Noch sei der Code nicht reif für den Einsatz auf Consumergeräten, erklärte Queru. Der Code enthält zudem den gesamten Code für Honeycomb, allerdings hat Google diese Versionen nicht getaggt, da sie nicht vollständig sind. Google will, dass sich alle auf die aktuelle Version Ice Cream Sandwich konzentrieren.

Android 4.0 führt die zwei Android-Entwicklungszweige für Smartphones und Tablets wieder zusammen. Zudem bietet die neue Version eine Gesichtserkennung und ermöglicht das Übertragen von Daten per NFC. Zudem verfügt Android 4.0 über einen überarbeiteten Programmstarter, der Verzeichnisse kennt, damit Anwendungen besser sortiert werden können. Ordner können dabei auf den Schnellstarter gezogen werden. Ebenfalls einer besseren Übersichtlichkeit dient die Funktion zum Ausblenden vorinstallierter Anwendungen, die nicht benötigt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Der Kaiser! 08. Dez 2011

Die Leute von Android-x86 arbeiten daran.

Dragos 16. Nov 2011

ich bekomm es nicht hin. Habe die befehle von der google seite ausgeführt aber wenn ich...

DrPaua 16. Nov 2011

Juhu, meine Hoffnungen sind ein wenig gestiegen. Danke :)

samy 15. Nov 2011

Ja, aber was will man von diesen Leuten anders erwarten? Wenn google versprochen hat...

smueller 15. Nov 2011

warum nicht?? in der theorie, nicht getestet: lass den xserver darauf laufen und dann...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /