• IT-Karriere:
  • Services:

Super-Hi-Vision: Olympische Spiele mit 7.680 x 4.320 Pixeln

Die Eröffnungsfeier und ausgewählte Wettbewerbe der Olympischen Spiele 2012 in London sollen mit einer Auflösung von 33 Megapixeln im Fernsehen übertragen werden. Möglich macht das die Fernsehnorm Super-Hi-Vision.

Artikel veröffentlicht am ,
Super-Hi-Vision wird es zu den Olympischen Spielen nur an wenigen Standorten geben.
Super-Hi-Vision wird es zu den Olympischen Spielen nur an wenigen Standorten geben. (Bild: NHK)

Die öffentlichen Rundfunkanstalten Japans und Großbritanniens wollen zu den Olympischen Sommerspielen 2012 in London hochauflösendes Fernsehen zeigen, das eine Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln erreicht. Gegenüber Full-HD bietet Super-Hi-Vision die 16-fache Auflösung.

  • Plakat zur Super-Hi-Vision-Übertragung während der Olympischen Spiele 2012 in London (Bild: NHK)
Plakat zur Super-Hi-Vision-Übertragung während der Olympischen Spiele 2012 in London (Bild: NHK)
Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. Universität Konstanz, Konstanz

Die Fernsehanstalten NHK und BBC werden die Eröffnungsfeier und Highlights der Wettbewerbe zwischen dem 28. Juli und dem 12. August 2012 im Rahmen eines Public Viewing zeigen.

Die Zuschauer werden an vier Standorten in Großbritannien, darunter Glasgow, Bradford und London, sowie im Internationalen Sendezentrum (IBC), die Möglichkeit haben, das Ereignis zu verfolgen. Auch in Washington in den USA und an drei japanischen Standorten soll die internationale Sportveranstaltung in Super-Hi-Vision gezeigt werden.

Welche Darstellungstechnik die Fernsehanstalten genau einsetzen wollen, ist noch nicht bekannt. Ende Mai 2011 hat Sharp den Prototyp eines hochauflösenden Fernsehers vorgestellt, der auf einer Diagonalen von 85 Zoll (216 cm) eine Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln erreicht. Die Punktdichte liegt bei 103 Pixeln pro Zoll. Das Display misst 1,9 x 1,05 Meter und erreicht eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter bei einer Farbtiefe von 10 Bit pro Farbkanal.

Herkömmliches High-Definition-Fersehen mit 1.920 x 1.080 Pixeln dürfte gegen Super Hi-Vision grobkörnig wirken. Das extrem hochauflösende Fernsehen spielt Videos mit 33 Megapixeln Auflösung ab. Die Bildrate des Super-Hi-Vision-Systems liegt bei 60 Hz. Dazu kommt 22.2-Kanal-Ton, wobei sieben Lautsprecher über dem Zuschauer, zehn auf Kopfhöhe und fünf am Boden montiert sind, außerdem gibt es zwei Subwoofer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. 12,49€
  3. 3,99€

ochristi 19. Nov 2011

Zudem muss man beachten dass die Iris auch durch Beugungsunschärfe unter Umständen...

Charles Marlow 16. Nov 2011

Gefühlt schon. ;)

Anonymer Nutzer 15. Nov 2011

Was hat die Auflösung mit dem Bild-Seitenverhältnis zu tun?

wasabi 15. Nov 2011

Oh ja, bitte nicht die "Flimmerfrequenz" mit der eigentlichen "Bildwiederholungsrate...

Bouncy 15. Nov 2011

Wozu, dann hat man ja einen Qualitätsverlust, denn wie dank der Werbung jeder weiß: HD...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /