• IT-Karriere:
  • Services:

Linux Mint: Gnome 3.2 im Gewand von Gnome 2.32

Mit Erweiterungen für die Gnome-Shell soll Linux Mint 12 ähnlich funktionieren wie Gnome 2.32. Nun steht ein Release Candidate dafür zum Testen bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Gnome 3 mit den Mint Gnome Shell Extensions
Gnome 3 mit den Mint Gnome Shell Extensions (Bild: linuxmint.com)

Ein erster Release Candidate von Linux Mint 12 alias Lisa steht zum Download bereit. Wie bereits von den Entwicklern angekündigt, können nun erstmals die Mint Gnome Shell Extensions (MGSE) genutzt werden. Mit den MGSE will das Mint-Team das "Look-and-Feel" von Gnome 2.32 nachbilden, ohne auf die Technik von Gnome 3 verzichten zu müssen.

MGSE

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Auch bei der Nutzung von Gnome 3 stehen dem Anwender mit den MGSE eine klassische Fensterleiste und sichtbare Symbole in der Kontrollleiste zur Verfügung. Darüber hinaus orientiert sich der Desktop an Fenstern statt an Anwendungen. Das zeigt sich zum Beispiel am Fensterwechsler, der sämtliche geöffneten Fenster darstellt und diese nicht nach Anwendungen sortiert zusammenfasst, wie im Gnome-Shell-Standard vorgesehen.

Bereits in früheren Versionen, in denen Linux Mint noch Gnome 2 einsetzte, lieferte das Team ein stark angepasstes Start- und Anwendungsmenü aus. Ein dazu optisch sehr ähnliches Menü kann mit den MGSE ebenfalls genutzt werden. Dabei bleibt es Anwendern überlassen, welche Erweiterungen sie nutzen. Sie lassen sich einzeln an- und abschalten. Somit kann die Gnome-Shell auch ohne die MGSE eingesetzt werden.

Mate-Desktop

Neben Gnome 3 bietet Linux Mint 12 auch den Mate-Desktop an. Das Mate-Projekt ist ein Fork von Gnome 2.32 und der Desktop soll sich parallel zu Gnome 3 installieren und nutzen lassen. Zwar lässt sich der Mate-Desktop bereits nutzen, er ruft jedoch noch einige Fehler hervor und verfügt noch nicht über den gleichen Funktionsumfang wie Gnome 2.32.

Eine weitere Neuerungen in Linux Mint 12 ist ein leicht verändertes Artwork, wobei Grün nach wie vor dominiert. Ebenso erschließt sich das Mint-Projekt weitere Finanzierungsquellen über Vereinbarungen mit Suchmaschinenanbietern. So ist zum Beispiel Duck Duck Go nun als Standard eingerichtet.

Linux Mint 12 RC basiert auf Ubuntu 11.10, dem Linux-Kernel 3.0 sowie Gnome 3.2 und steht zum Testen für 32-Bit- und 64-Bit-Architekturen zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...
  2. 26,99€
  3. 3,50€
  4. 19,49€

Feelgood 16. Nov 2011

Vermutlich so Ernst, wie ich Dich als Person.

lestard 15. Nov 2011

Es fehlen im wesentlichen die Dinge, die das Mint-Team ja jetzt nachliefern musste. Eine...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /