Abo
  • Services:
Anzeige
Diaspora-Mitgründer Ilya Zhitomirskiy ist verstorben
Diaspora-Mitgründer Ilya Zhitomirskiy ist verstorben (Bild: Ilya Zhitomirskiy/Twitter)

Facebook-Alternative: Diaspora-Mitgründer Ilya Zhitomirskiy ist tot

Diaspora-Mitgründer Ilya Zhitomirskiy ist verstorben
Diaspora-Mitgründer Ilya Zhitomirskiy ist verstorben (Bild: Ilya Zhitomirskiy/Twitter)

Ilya Zhitomirskiy, einer der vier Gründer des Diaspora-Projekts, ist gestorben. Der 22-Jährige war an der Entwicklung des dezentralen sozialen Netzwerks beteiligt.

Ilya Zhitomirskiy ist tot. Er starb in der vergangenen Woche. Wie Techcrunch berichtet, soll der Diaspora-Co-Gründer kürzlich 22 Jahre alt geworden sein. Die Todesursache ist noch unbekannt.

Anzeige

Die vier US-Informatikstudenten Daniel Grippi, Maxwell Salzberg, Raphael Sofaer und Ilya Zhitomirskiy haben mit ihrer Open-Source-Alternative zum sozialen Netzwerk Facebook viel Aufsehen erregt. Im Mai 2010 starteten sie einen Spendenaufruf und konnten so innerhalb weniger Wochen rund 200.000 US-Dollar zur Finanzierung der Entwicklung einsammeln. Dabei half ihnen Facebook indirekt, da das Unternehmen im vergangenen Jahr wegen seines Umgangs mit Nutzerdaten und wiederholt veränderten Nutzungsbedingungen in der Kritik stand.

  • Joindispora.com erinnert derzeit an den mit 22 Jahren verstorbenen Diaspora-Mitgründer Ilya Zhitomirskiy
Joindispora.com erinnert derzeit an den mit 22 Jahren verstorbenen Diaspora-Mitgründer Ilya Zhitomirskiy

Mit Hilfe und Ideen von Unterstützern haben die Diaspora-Gründer im September 2011 den ersten Quellcode veröffentlicht, der seitdem ständig weiterentwickelt wird. Das Aufsetzen eines eigenen Diaspora-Servers ist weiterhin alles andere als trivial und das Projekt als Facebook-Alternative für Jedermann noch ungeeignet - außer man nutzt Diaspora-Server anderer, wie etwa pod.geraspora.de. Noch steckt Diaspora in der Alpha-Phase, die aber bald abgeschlossen werden soll: Ab Ende November 2011 soll Diaspora in die offene Betaphase gehen und auch ohne Einladung von Freunden genutzt werden können.

Nachtrag vom 15. November 2011, 9:32 Uhr

Mittlerweile weist auch die Diaspora-Homepage auf den Tod von Zhitomirskiy hin. Über die Todesursache wird weiterhin spekuliert. ABC News berichtet unter Berufung auf Polizeiangaben, dass der junge Softwareentwickler am Samstag in San Francisco tot aufgefunden worden sei und derzeit die Obduktionsergebnisse abgewartet würden.


eye home zur Startseite
Eurit 18. Nov 2011

Jedenfalls starte ich hier keinen 30 teiligen Thread über Bourn-Out, wenn doch kein Aas...

ap (Golem.de) 17. Nov 2011

Der Thread ist in eine persönliche Auseinandersetzung abgeglitten und wurde geschlossen.

Carl Weathers 17. Nov 2011

Auch ohne VM steht es allen Willigen zur Verfügung. Zum Beispiel hier: https://diasp.org/

ma_il 16. Nov 2011

So schade es auch sein mag, wenn ein junger Mann verstirbt: im Angesicht von...

omo 16. Nov 2011

.... dazu vor Freude aus dem Fenster zu springen. Auch denen mein Beileid.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Oetker Digital GmbH, Berlin
  2. FTI Touristik GmbH, München
  3. Schaeffler, Herzogenaurach
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. 546,15€
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Drillisch... sind das nicht die, die min. 1...

    jayjay | 20:44

  2. Re: Inexio = Monopolstellung mit überteuerten...

    Keksmonster226 | 20:42

  3. hatte erst Zweifel

    John2k | 20:40

  4. Re: Mafia 3

    Der_Hausmeister | 20:39

  5. Re: Wer's hat, der kann

    Tigtor | 20:36


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel