Abo
  • Services:

Fabric Engine: Schnelle multithreaded Applikationen fürs Web

Fabric Engine will mit seiner gleichnamigen Software die Entwicklung von multithreaded Applikationen in Javascript ermöglichen, die ebenso schnell sind wie native Applikationen.

Artikel veröffentlicht am ,
LLVM soll Code auf den Client übersetzen.
LLVM soll Code auf den Client übersetzen. (Bild: Fabric Engine)

Die Entwicklungsplattform Fabric Engine ermöglicht die Entwicklung von schnellen multithreaded Applikationen mit Webtechnik. Diese sollen sowohl im Browser als auch auf dem Server laufen.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. Securitas Personalmanagement GmbH, Frankfurt am Main

Mit Fabric Engine erstellte Programme bestehen aus zwei Teilen, Interface und Layout, und werden mit normaler Webtechnik wie HTML5, Javascript und CSS erstellt. Rechenintensive Teile werden in Fabric KL beschrieben, das seinerseits auf Javascript basiert. Dabei wird mit Hilfe eines Dependency-Graph definiert, welche Aufgaben parallel abgewickelt und welche Operationen auf großen Datenmengen gleichzeitig (SIMD) abgewickelt werden können. Die Fabric Engine kümmert sich dabei um das CPU-Multithreading und kompiliert die Applikation lokal.

Dazu verfügt die Fabric Engine über einen integrierten Compiler auf Basis von LLVM. Fabric-Entwickler sollen so dem Dilemma klassischer kompilierter Software entkommen, da die Software bei der Ausführung auf dem Client übersetzt wird.

Damit Fabric-Applikationen aber im Browser funktionieren, muss dort das Fabric-Engine-Plugin installiert sein, das derzeit nur für Firefox und Chrome unter Windows, Linux und Mac OS X verfügbar ist. Zum Ausführen von Server-Applikationen mit der Fabric Engine kann Node.js unter Linux und Mac OS X verwendet werden. Künftig sollen zudem Ruby on Rails, Python/Django und Windows unterstützt werden.

Fabric Engine steht unter fabric-engine.com/products in einer Betaversion zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

GodsBoss 15. Nov 2011

Es ist aber so, dass du auf PHP als Webtechnologie komplett verzichten kannst, weil es...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /