Abo
  • Services:

Spoon Project: Adobe läutet Abschied vom Flex SDK ein

Adobe will sich von seinem Flash-Framework Flex trennen und es an das von einigen Flex-Nutzern gegründete Spoon Project übergeben, das das Open-Source-Projekt weiterführen soll. Vorher will Adobe noch Ende November Flex 4.6 veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTML5 statt Flex
HTML5 statt Flex (Bild: Adobe)

Nach dem Aus für den mobilen Flash Player leitet Adobe nun auch den Rückzug von seinem Open-Source-Projekt Flex SDK ein, einem Framework zur Entwicklung von Applikationen für Web, Desktop und mobile Endgeräte. Nach der Veröffentlichung von Flex 4.6, die für den 29. November 2011 geplant ist, will Adobe die Open-Source-Software an das von Flex-Nutzern gegründete Spoon Project übertragen.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Adobe will sich aus dem Flex-SDK nicht komplett zurückziehen, künftig aber deutlich weniger Ressourcen dafür bereitstellen. Zudem geht die Verantwortung für Flex an das Spoon Project über, an dem Adobe sich allerdings beteiligen will. Die von Adobe aufgestellte Roadmap für die Weiterentwicklung von Flex verliert damit ihre Gültigkeit, denn über die Zukunft von Flex entscheidet künftig das Spoon Project.

Nach Ansicht von Adobe hat Flex vor allem bei großen Kundenprojekten, die Desktop-Applikationen ersetzen, große Vorteile gegenüber HTML5. Langfristig aber, so Adobe, sei HTML5 die beste Technologie, um Unternehmensapplikationen zu entwickeln. Daher will Adobe einen großen Teil der bislang für Flex genutzten Ressourcen künftig für HTML5-Projekte einsetzen und die mit Flex gemachten Erfahrungen in die Weiterentwicklung von HTML5 einbringen. Adobe will sich zudem in nennenswertem Umfang an der Entwicklung von Webkit und jQuery beteiligen.

Bestehende Support-Verträge für das Flex SDK wolle Adobe erfüllen, heißt es in einem gemeinsamen Blogeintrag der Adobe-Produktmanager Andrew Shorten und Deepa Subramaniam.

Am Flash Builder hält Adobe indessen fest und will die Software weiterentwickeln und sicherstellen, dass sie auch mit künftigen Versionen des Flex SDK funktioniert.

Nachtrag vom 17. November 2011, 11:10 Uhr:

Adobe hat seine Ankündigung mittlerweile korrigiert Nicht das Spoon-Projekt, sondern die Apache Software Foundation soll sich künftig um das Flex SDK kümmern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 62,95€ (Preis-Leistungs-Tipp aus PCGH 10/2017) - Vergleichspreis ca. 100€
  2. 39,88€ (Bestpreis!)
  3. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)

sssssssssssssss... 17. Nov 2011

Allerdings sprach man damit eher Entwickler als Designer an und die sind waren nun mal...

Sammie 14. Nov 2011

Was denn für eine Performance? Fragst du auch nach ner Performance eines Texteditors...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /