Abo
  • Services:
Anzeige
Intels Core i7-3960X unter dem Wasserkühler
Intels Core i7-3960X unter dem Wasserkühler (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

40 neue PCIe-Lanes und ein trickreicher Sockel

Dass der Core i7-3960X aus der Serverwelt stammt, lässt sich auch an den 40 PCI-Express-Lanes erkennen, die der Prozessor selbst zur Verfügung stellt. Bei professionellen Rechnern werden darüber mehrere Netzwerkschnittstellen oder Speichersysteme angebunden. Bei Intels Extreme-Plattform sind je 16 Lanes für zwei Grafiksteckplätze vorgesehen und noch einmal 8 für einen dritten. Damit lassen sich nun auch ohne PCIe-Multiplexer drei Grafikkarten schnell genug ansteuern.

Anzeige
  • Performance-Profil
  • 1280 x 1024 Pixel, 0xAA, 0xAF
  • Lightroom 3.5 skaliert durch Threadwechsel kaum
  • 23 Minuten AVCHD nach WMV 720p
  • Mehr Threads helfen nicht immer
  • 3DMark Vantage Overall-Score
  • Mit Cinebench skaliert der 3960X gut...
  • .... erst recht mit der neueren Version.
  • SuperPi profitiert vom größeren L3-Cache
  • WinRAR kann mit vielen Threads umgehen
  • Bei mittlerer Last ist SNB-E sparsamer
  • Knapp halb soviel Strom wie für einen 980X
  • Unter Volllast braucht auch ein 3960X viel Strom
  • Neuer Chipsatz, neue Treiber
  • Lightroom 3.5 lastet Kerne ungleich aus
  • Nahe an großen Xeons
  • Besser als Lightroom: Die Threads von Windows Live Movie Maker
  • Der Quad-Core kommt erst später
  • Intels Luftkühler, nichts für Overclocking
  • Luftkühler anderer Hersteller für LGA 2011
  • XMP 1.3 von vier Herstellern
  • Das Die des SNB-E mit zwei deaktivierten Kernen
  • Die Neuerungen im Überblick
  • Auch Intel schafft nur 20 Prozent mehr
  • Speicherbandbreite in synthetischen Tests
  • Der X79-Chipsatz, eine der PCIe-Lanes ist jedoch für Ethernet belegt
  • Der neue Turbo
  • Intels Wasserkühlung, made by Asetek
  • 56 GByte RAM, jetzt auch für Desktops (Fotos: Nico Ernst)
  • 56 GByte - fast Vollbestückung
  • Die Backplate ist fest vorgeschrieben
  • Kaum Platz zum ersten Grafikslot
  • Schmale Lamellen an Intels Radiator
  • Auch PCI gibt es noch
  • Der NEC-Chip für USB3 ohne Beschriftung
  • Intels Wasserkühlung
  • Der Intel-Schädel - diesmal unbeleuchtet
  • Das P9X79 Pro von Asus
Der X79-Chipsatz, eine der PCIe-Lanes ist jedoch für Ethernet belegt

Folglich hat sich Intel auch um eine kostenpflichtige Lizenzierung von Nvidias SLI und auch AMDs Crossfire bemüht. Im Einzelfall muss diese Lizenzen aber der Mainboardhersteller bezahlen. Ein Blick auf die Logos von SLI und Crossfire auf der Verpackung oder besser noch auf die Webseiten lohnt sich also.

Das gilt auch für die Aufteilung der weiteren acht Lanes, die der X79-Chipsatz zur Verfügung stellt. Mindestens eine braucht alleine noch ein Controller für Gigabit-Ethernet, auch wenn Intels Blockdiagramm des X79 das nicht deutlich zeigt. Das Unternehmen erklärte aber auf Nachfrage, dass auch bei seinem Mainboard DX79SI der Ethernet-Baustein so angebunden ist.

Mainboards, die vier x16-Slots besitzen, können diese also ohne Zusatzbausteine nicht mit der vollen Bandbreite jedes Steckplatzes betreiben. In der Regel ist das auf dem Board selbst aber aufgedruckt, es gibt auch x16-Slots, die nur von vier PCIe-Lanes angesteuert werden. Aber selbst moderne SSDs für diese Steckplätze nutzen selten mehr als vier Lanes. Bei Karten, die mehr Bandbreite benötigen, sollte der Anwender aber die genaue Beschaltung der Slots beim Mainboardhersteller erfragen.

Ein genauer Blick in die Anleitung lohnt auch für erfahrene PC-Selbstbauer, wenn sie zum ersten Mal einen Prozessor in den neuen Sockel LGA 2011 einbauen wollen. Er besitzt nämlich nicht einen, sondern zwei Hebel zum Schließen. Diese müssen beim Ein- wie beim Ausbau einer CPU in der richtigen Reihenfolge betätigt werden. Der beim Öffnen zuerst zu bewegende Hebel darf zudem nur um 35 Grad aufgeklappt werden, danach gibt es einen spürbaren Widerstand. Das ist so kompliziert wie es klingt, und daher erklärt Intel den Vorgang auch in einem Video.

 Mehr Kerne, L3-Cache - und fast PCI-Express 3.0Wasserkühlung und sogar USB 3.0 

eye home zur Startseite
Ninos 30. Nov 2011

gibts für Windows paar spezielle Programme, die das Kopieren in den Zwischenspeicher...

Nihilist 28. Nov 2011

Und nachts ist es kälter als draußen.

bobb 18. Nov 2011

das ist schön für dich.....

bobb 18. Nov 2011

ich hab da jetzt mal ne prinzipfrage: was ist schwerwiedender in der blödsinnsbegründung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. ESCRYPT GmbH, Bochum
  3. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen nahe Freiburg im Breisgau und Colmar
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. (-13%) 34,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  2. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  3. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  4. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  5. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  6. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  7. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  8. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  9. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  10. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Alles schön und gut, wenn ...

    Niriel | 08:56

  2. Re: Schließung des Forums

    AllDayPiano | 08:53

  3. Re: Ankündigungsweltmeister (kT)

    bplhkp | 08:53

  4. Wieder Gefrickel oder endlich sauber gepached?

    Maximilian154 | 08:53

  5. Re: Wieso berücksichtigt der Test Verpackungsmüll?

    VigarLunaris | 08:52


  1. 08:51

  2. 06:37

  3. 06:27

  4. 00:27

  5. 18:27

  6. 18:09

  7. 18:04

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel