Abo
  • Services:

Abbyy: iPhone übersetzt geschriebene Texte

Abbyy hat mit Textgrabber + Translator eine App für Apples iPhone vorgestellt, mit der das Smartphone zum Übersetzer geschriebener Texte wird. Die App verbindet optische Zeichenerkennung und die Google-Textübersetzung.

Artikel veröffentlicht am ,
Für das Übersetzen gedruckter Texte reichen ein iPhone und die Abbyy-App aus.
Für das Übersetzen gedruckter Texte reichen ein iPhone und die Abbyy-App aus. (Bild: jwyg (CC BY-SA 2.0))

Der Abbyy Textgrabber + Translator macht aus dem iPhone einen Scanner mit OCR-Verarbeitung und automatischem Übersetzer. Der Anwender fotografiert die Textvorlage  mit der Kamera des Handys und die App versucht, den Text zu erkennen. Die umgewandelten Fragmente können dann entweder gespeichert oder mit Hilfe von Google Translate in die gewünschte Zielsprache übersetzt werden.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Die erfassten und übersetzten Texte lassen sich vom iPhone aus zum Beispiel per E-Mail versenden oder in anderen Apps nutzen. Aus der App heraus lassen sich die Texte über Twitter und Facebook veröffentlichen, in eine Google-Suche einbinden oder in der Onlinenotizbuchanwendung Evernote speichern. Auch das Nachschlagen in den Lingvo-Wörterbuch-Apps von Abbyy ist möglich, wenn sie der Anwender auf seinem iPhone installiert hat.

  • Abbyy TextGrabber + Translator (Bild: Abbyy)
  • Abbyy TextGrabber + Translator (Bild: Abbyy)
  • Abbyy TextGrabber + Translator (Bild: Abbyy)
  • Abbyy TextGrabber + Translator (Bild: Abbyy)
  • Abbyy TextGrabber + Translator (Bild: Abbyy)
Abbyy TextGrabber + Translator (Bild: Abbyy)

Die Texterkennung arbeitet mit einem Wörterbuch für  61 Sprachen. So sollen falsche oder nur teilweise erkannte Wörter korrigiert werden. Google Translate kann aus 43 Startsprachen in über 50 Zielsprachen übersetzen. Für die Benutzung der Übersetzungsfunktion muss das iPhone online gehen und den gescannten Text an Google übermitteln. Die reine Texterkennung ist ohne Internetanbindung möglich.

Der Abbyy Textgrabber + Translator für das iPhone kostet 0,79 Euro und kann über den App Store von  iTunes heruntergeladen werden. Mit dem iPad 2 und dem iPod touch, die ebenfalls mit Kameras ausgerüstet sind, funktioniert er jedoch vermutlich aufgrund der geringeren Auflösung der Geräte nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Bankai 14. Nov 2011

Ja gibs, ist aber nicht ganz vergleichbar, aus folgenden gründen: A) du kannst nicht den...

samy 14. Nov 2011

Du hast mal gar keine Ahnung. Hättest du den Startbeitrag hier gelesen wüsstest du...

samy 14. Nov 2011

Die Apps haben halt nichts an golem g**** ... und deshalb erscheint keine Werbung äh...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /