Abo
  • Services:

Phobos-Grunt: Russisches Mars-Raumschiff antwortet nicht

Bisher ist es nicht gelungen, die Kommunikation zum russischen Raumschiff Phobos-Grunt aufzunehmen. Vermutlich wegen eines Softwarefehlers hängt es immer noch im Orbit, statt zum Mars zu fliegen. Die Chancen, die Mission zu retten, sind gering.

Artikel veröffentlicht am ,
Bisher kein Kontakt: Phobos-Grunt vor dem Start
Bisher kein Kontakt: Phobos-Grunt vor dem Start (Bild: STR/AFP/Getty Images)

Die Bemühungen, Kontakt mit der russischen Raumsonde Phobos-Grunt aufzunehmen, waren bislang erfolglos. Neben der russischen Weltraumagentur Roscosmos habe auch die europäische Weltraumbehörde ESA versucht, Funksignale der Sonde zu empfangen, berichtet die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Raumsonde war am frühen Mittwochmorgen (3:16 Uhr Ortszeit, 21:16 Uhr mitteleuropäischer Zeit) an Bord einer Zenit-2SB-Trägerrakete vom Startplatz in Baikonur aus gestartet. Nach rund neun Minuten trennte sich Phobos-Grunt von der Rakete.

Zwei Triebwerkszündungen

Knapp drei Stunden nach dem Start, um Mitternacht mitteleuropäischer Zeit, sollte das Triebwerk der Sonde kurz zünden. Eine zweite Zündung war zwei Stunden später geplant. Das Triebwerk hätte dann 20 Minuten gebrannt und genug Schub erzeugt, um Phobos-Grunt aus der Erdumlaufbahn und auf eine Flugbahn zum Mars zu bringen. Das Triebwerk zündete jedoch nicht, und Phobos-Grunt ist in der Erdumlaufbahn steckengeblieben.

Als Ursache wird ein Softwarefehler vermutet. Roscosmos versucht nun, Funkkontakt zu der Sonde herzustellen, um eine neue Software zu installieren. Auf diese Weise soll die Mission noch gerettet werden. Die Chancen stehen jedoch schlecht. Das Startfenster für den Flug in Richtung Mars steht noch bis zum 21. November offen.

Berechnen, nicht steuern

Sollte das nicht gelingen, werde die Sonde am 23. November abstürzen, befürchten US-Weltraumexperten. Ihre russischen Kollegen hingegen sagten der Nachrichtenagentur, die Sonde werde nicht vor dem 3. Dezember abstürzen. Ein Absturz wäre problematisch, da Phobos-Grunt eine geringe Menge radioaktiven Kobalts 57 sowie giftigen Treibstoff an Bord hat. Die Sonde kontrolliert zum Absturz zu bringen, sei aber nicht möglich, sagte ein Roscosmos-Mitarbeiter. "Wir können den Sturz nur berechnen, aber nicht steuern."

Ziel der Sonde sollte Phobos sein, einer der beiden Monde des Planeten Mars. Dort sollte Phobos-Grunt Bodenproben nehmen und Marsbeobachtungen durchführen. Die Rückkehr zur Erde war für August 2014 geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

jangnisleh 13. Nov 2011

Mmh... Android basiert doch auf Linux. Debian 1.3 wurde damals auf CD ausgeliefert und...

elgooG 12. Nov 2011

Ich möchte nicht in der Haut von denen stecken. Software-Update über eine labile...

Endwickler 11. Nov 2011

Sagt man in so einem Fall wirklich, dass das Raumfahrzeug "stecken" bleibt?


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

    •  /