iTV: Sony will bei Revolution des TV schneller als Apple sein

Sony hat Angst, dass Apple schneller mit einem neuartigen Fernsehgerät sein könnte. Konzernchef Stringer versucht darum seit Jahren, ein neues TV-Gerät zu entwickeln. Sony will demnächst eine Vier-Displays-Strategie für Mobiltelefone, Tablets, PCs und Fernseher vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony-Chef Howard Stringer
Sony-Chef Howard Stringer (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Sony-Chef Howard Stringer will schneller als Apple einen revolutionären neuen Typ Fernsehgerät entwickeln. Das sagte Stringer dem Wall Street Journal. Es würden enorme Kapazitäten im Bereich Forschung und Entwicklung für eine neue Art von TV-Gerät aufgewendet. Er habe "keinen Zweifel", dass Steve Jobs in seinen letzten Lebensjahren an einer Revolutionierung des traditionellen Fernsehers gearbeitet habe, zitiert das Wall Street Journal Stringer.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager (w/m/d) Digitalisierung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
Detailsuche

Apples Fähigkeit, neuartige Konzepte für Fernseher zu entwickeln, sei nicht zu unterschätzen. "Der Übergang zu einer neuen Form des Fernsehers wird aber eine lange Zeit dauern", sagte Stringer.

"Das ist es, wonach wir alle suchen", sagte Stringer über die TV-Herstellerbranche. "Wir können beim Verkauf von Fernsehern nicht so weitermachen wie bisher. Jedes TV-Gerät, das wir verkaufen, bringt uns allen nur Verluste ein." Ein neuer revolutionärer Typ Fernseher würde es den Herstellern erlauben, höhere Preise zu realisieren.

Sony war einst einer der größten Hersteller, liegt aber mittlerweile hinter den südkoreanischen Wettbewerbern Samsung Electronics und LG Electronics zurück. Die 3D-Geräte Sonys und das Angebot von Settopboxen für Google TV brachten nicht den erwarteten Erfolg beim Kunden. Er habe sich den Start ins 3D-Geschäft einfacher vorgestellt, sagte Stringer. Nötig sei, dass Fernsehsender reguläre 3D-Inhalte anböten.

Sony habe die Netzwerkstrategie der "vier Displays" für Mobiltelefone, Tablets, PCs und Fernseher entwickelt, erklärte Stringer. "Ich habe die letzten fünf Jahre damit verbracht, diese Plattform zu bauen, damit ich mit Steve Jobs konkurrieren kann", sagte Stringer. "Sie ist fertig und wird jetzt gestartet."

Steve Jobs: Habe Anforderungen an Apple-Fernseher geknackt

Nach einem Bericht will sich Sony aus der eigenen Produktion für LCD-Fernseher ganz zurückziehen. Sony soll Gespräche für einen Verkauf seiner Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen S-LCD führen, das zusammen mit Samsung betrieben wird. Sony wolle sich angesichts eines Überangebots von LCD-Panels nur noch auf die eigene Entwicklung und das Design der Flachbildschirmfernseher konzentrieren.

Apple-Gründer Steve Jobs sprach in einem Interview über einen geplanten Apple-Fernseher. Das Gerät solle über den Onlinespeicherdienst iCloud auf die Daten des Anwenders zugreifen und wie die anderen Apple-Modelle eine Synchronisation ermöglichen. Der Fernseher solle besonders einfach zu bedienen sein: "Er wird die simpelste Bedienung haben, die man sich vorstellen kann. Ich habe das am Ende geknackt."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Wochenrückblick: Jetzt schlägt´s 11!
    Wochenrückblick
    Jetzt schlägt´s 11!

    Golem.de-Wochenrückblick Windows 11 ist der Name von Microsofts neuem Betriebssystem und die E3 ist zu Ende. Die Woche im Video.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Aus dem Verlag: Zwei neue schnelle Golem-PCs verfügbar
    Aus dem Verlag
    Zwei neue schnelle Golem-PCs verfügbar

    Das Highend-Modell nutzt eine Radeon RX 6800 XT , beim Xtreme-Rechner wird ein 16-Core-Ryzen mit einer Geforce RTX 3080 Ti kombiniert.

Anonymer Nutzer 14. Nov 2011

Haben Sie dich bei heise rausgeworfen? Poste doch Deinen Mist bitte wieder dort. Da kann...

Anonymer Nutzer 14. Nov 2011

Naja, so schlecht finde ich meinen Sony TV gar nicht ... die Steuerung ist sogar ziemlich...

GourmetZocker 12. Nov 2011

Ich weiß nicht, wie das bei anderen Marken ist aber selbst der größte Sony LED TV mit 55...

tilmank 12. Nov 2011

/signed

msdong71 12. Nov 2011

Prust, DVD Player. Sag mir jetzt noch das du deine Musik auf sd Karten rumschiebst...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /