Abo
  • Services:

Google kauft Apture: Links, wo keine sind

Google hat das 2007 gegründete Startup Apture übernommen, das Webseiten um weiterführende Informationen erweitert, auch wenn keine entsprechenden Links gesetzt sind. Künftig sollen die Apture-Entwickler an Chrome arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Apture-Entwickler sollen Chrome verbessern.
Apture-Entwickler sollen Chrome verbessern. (Bild: Apture)

Apture bietet eine Technik an, mit der sich Websites um Links zu weiterführenden Informationen erweitern lassen. Markiert ein Nutzer Wörter in einem Text, blendet Apture ein kleines Fenster mit Zusatzinformationen ein, das beispielsweise Inhalte aus Wikipedia und Links auf Youtube enthält. Werden Begriffe besonders häufig markiert, kann Apture auch automatisch passende Links in den Text integrieren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Künftig arbeitet das Apture-Team für Google und soll dort helfen, den Browser Chrome zu verbessern. Ob Aptures Technik in Chrome integriert wird, ist derzeit unklar.

Mit Apture Highlights bietet das Unternehmen auch Erweiterungen für Firefox, Chrome und Safari an. Zu den Kunden von Apture zählen unter anderem die New York Times, die Financial Times und Reader's Digest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€

zoerrvivor 13. Nov 2011

ich hab ooch "apature" gelesen... und ich hab Portal nicht ein einziges Mal gespielt.. :D...

Captain 11. Nov 2011

ich warte dann auf ein FF Plugin, der diese Möglichkeit kalt stellt...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /