Abo
  • Services:

FTP-Server: ProFTPD 1.3.4 schließt kritische Sicherheitslücke

Das ProFTPD-Team hat mit der Veröffentlichung der Versionen 1.3.4 und 1.3.3g eine kritische Sicherheitslücke geschlossen, über die ein Angreifer Code in den betroffenen Server einschleusen konnte.

Artikel veröffentlicht am ,
FTP-Server: ProFTPD 1.3.4 schließt kritische Sicherheitslücke
(Bild: ProFTPD)

In den aktuellen ProFTPD-Versionen 1.3.3g und 1.3.4 haben die Entwickler eine kritische Sicherheitslücke geschlossen. Sie kann dazu genutzt werden, Code über das Netz in den Speicher eines betroffenen Servers einzuschleusen und dort auszuführen. ProFTPD 1.3.3g ist gleichzeitig die letzte Version der 1.1.3er-Reihe.

Stellenmarkt
  1. ITC Consult GmbH, Wiesbaden
  2. PSI Energie Gas & Öl, Essen

ProFTPD 1.3.4 und 1.3.3g erhalten zugleich die neue TLS-Option NoEmptyFragments, die verhindern soll, dass Man-in-the-Middle-Angriffe genutzt werden können, um Daten, die über SSL 3.0 und TLS 1.0 verschickt werden, zu entschlüsseln. Da nicht alle Clients NoEmptyFragments unterstützen, bleibt die Einstellung optional.

ProFTPD 1.3.4 erhält zusätzlich eine neue Funktionen, darunter das Modul "mod_tls_memcache", mit dem Informationen aus SSL-Sitzungen zwischengespeichert werden können. Mit "SQLNamedConnectInfo" kann ProFTPD Verbindung zu verschiedenen SQL-Datenbanken gleichzeitig herstellen, etwa wenn von einer Benutzerinformationen ausgelesen werden und in einer anderen Verbindungen protokolliert werden.

Sämtliche Änderungen in ProFTPD 1.3.3g und 1.3.4 haben die Entwickler in entsprechenden Changelog-Dateien zusammengefasst. Der Quellcode der aktuellen Versionen ist auf Spiegelservern erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Bestpreis!)
  2. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

      •  /