Abo
  • Services:

Gabe Newell: Valve-Chef informiert über Hackerangriff auf Steam

Das Onlineportal Steam ist ins Visier von Hackern geraten, die auch an Datensätze mit Nutzernamen und verschlüsselten Kreditkarteninformationen gelangt sein könnten. Valve-Chef Gabe Newell rät den Kunden, unbedingt ihre Passwörter zu ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Steam
Logo Steam (Bild: Valve Software)

Erst sah es aus, als ob lediglich das Forum von Steam ins Visier von Hackern geraten sei. Jetzt wendet sich Gabe Newell, der Chef von Valve Software und damit auch von Steam, per Pressemitteilung an die Kundschaft und schreibt, dass der Angriff deutlich weiter gegangen sei. "Wir haben herausgefunden, dass Eindringlinge sich Zugang zu den Foren und zu einer Datenbank von Steam verschafft haben. Diese Datenbank enthält die Namen von Nutzern, von mit Hash- und Saltfunktionen versehenen Passwörtern, Informationen über Spielekäufe, E-Mail-Adressen, Rechnungsadressen und verschlüsselte Kreditkarteninformationen."

Laut Newell liegen allerdings keine Hinweise darauf vor, dass die verschlüsselten Kreditkarteninformationen oder andere persönliche Daten von den Eindringlingen kopiert worden sind. Ebenso gibt es keine Anhaltspunkte, dass die Kreditkartendaten oder Passwörter entschlüsselt wurden. Allerdings werde die Angelegenheit noch untersucht, sagte er. Das Unternehmen bitte seine Kunden, die Passwörter zu ändern und die Konten der Kreditkarten im Auge zu behalten. Weil allerdings keine Hinweise auf tatsächlichen Missbrauch der Daten vorlägen, wolle Valve keinen Passwort-Reset erzwingen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

elgooG 12. Nov 2011

Sehe ich auch so und PayPal kann man auch nicht vertrauen. Eine KK ist im Netz immer...

elgooG 12. Nov 2011

Zumindest hat Valve die Daten verschlüsselt. Leider immer noch keine...

Lokster2k 11. Nov 2011

Ja wenn Leute dumm sind kammer ihnen noch so viele Barrieren anbieten und siwrd nich...

elknipso 11. Nov 2011

Das gleiche hier. Gestartet da kommt absolut nichts an Meldungen.

DER GORF 11. Nov 2011

Dude, körperliche Arbeit, einfach nur grober Fehlschlag, da muss man ja was tun! Nene...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /