Abo
  • Services:

IOS 5.0.1: Erstes Over-The-Air-Update für iPhone und iPad

Apple hat sein erstes Update für iOS 5 veröffentlicht. Es soll Batterieprobleme beheben und bringt die neuen Multitouchgesten auch auf das erste iPad. Außerdem werden Sicherheitslücken geschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Over-The-Air-Updates sind klein.
Over-The-Air-Updates sind klein. (Bild: Golem.de)

Apples iOS 5.0.1 soll Batterieprobleme beheben, die einige iPhone-4S-Besitzer erleben. In unserem Test des iPhone 4S sind sie nicht aufgefallen. Laut Apple waren mehrere Fehler an den verkürzten Akkulaufzeiten schuld.

  • Das Update auf iOS 5.0.1 wird auf einem iPhone 4 angeboten.
  • Details zum Update
  • Bei zu wenig Akkuladung muss das Kabel angeschlossen werden. Außerdem ist eine wLAN-Verbindung notwendig.
  • Download läuft,...
  • ... wird vorbereitet...
  • ... und anschließend verifiziert. Erst dann beginnt die Installation mit einem Neustart des Mobiltelefons.
Das Update auf iOS 5.0.1 wird auf einem iPhone 4 angeboten.
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. PBG Pensions-Beratungs-Gesellschaft mbH, Idstein

Nutzer des iPads der ersten Generation können sich über die Multitouchgesten des iPad 2 freuen. Die Vier-Finger-Gesten werden nun auch auf dem alten iPad unterstützt. Außerdem wurden Fehler in Verbindung mit der iCloud behoben, die Dokumente betrafen.

Nur für Australier interessant ist eine Verbesserung der Spracherkennung beim Diktieren. Apple hat offenbar Anpassungen für den australischen Akzent vorgenommen.

Auch Sicherheitslücken werden geschlossen

Mit iOS 5.0.1 sollen auch Sicherheitslücken geschlossen werden. Informationen soll es laut Apple eigentlich bereits online geben. Der entsprechende Sammelartikel HT1222 wurde allerdings noch nicht um einen weiteren Knowledgebase-Artikel ergänzt (Stand 21:45 Uhr). Über die Sicherheitsmailingliste (Security Announce List) hat Apple aber bereits die Informationen verbreitet.

Unter anderem gibt es einen Fehler, der es einem Angreifer ermöglicht, präparierte http- oder https-URLs zu erzeugen. Diese URL wird von der Komponente CFNetwork nicht korrekt ausgewertet und leitet an eine andere URL weiter. Entdeckt wurde die Lücke von einem Facebook-Mitarbeiter.

In Coregraphics gibt es eine gefährliche Sicherheitslücke, die es Angreifern ermöglicht, Schadcode auszuführen. Dazu muss nur ein Font präpariert werden.

Auch ein Fehler wurde beseitigt, den Charlie Miller entdeckte und der ihn seinen Entwicklerzugang kostete. Durch den Fehler konnten harmlose Anwendungen zu Schadanwendungen werden, wenn diese auf die Änderung vorbereitet waren.

Wegen Zertifikatsproblemen wird zudem zwei Zertifikaten von Digicert das Vertrauen entzogen. Beseitigt wird außerdem ein bereits bekanntes Sicherheitsproblem mit dem Smartcover und dem Sperrcode auf dem iPad 2.

Mit iOS 5.0.1 setzt Apple erstmals das System Firmware over the Air bei finalen iOS-Versionen ein. Das Update kann also per WLAN, nicht aber per 3G direkt vom iPhone oder iPad bezogen und installiert werden. Der Download auf unserem iPhone 4 war ungefähr 45 MByte groß. Die Installation dauerte etwa 15 Minuten. Ein Neustart des Smartphones war notwendig. Alternativ sollte das Update auch über iTunes verfügbar sein, was wir allerdings noch nicht getestet haben.

Wer iOS 5 wegen der bisherigen Probleme noch nicht installiert hat, findet Informationen zu den Neuerungen in unserem achtseitigen iOS-5-Test.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 9,99€

TheFlipside 20. Nov 2011

danke für den hinweis, jetzt warens nur 55,5 MB

AndyGER 11. Nov 2011

Sorry, Du warst nicht gemeint ... ;-)

Abseus 11. Nov 2011

Ja gut das war mir entfallen. Kümmert man sich halt als VD2-Kunde nicht so drum.

Anonymouse 11. Nov 2011

Eifnach nochmal probieren.

Glumanda 11. Nov 2011

same.


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /