Abo
  • Services:
Anzeige
Kelly (Mitte) und seine Mitstreiter vor dem Test des Sierra-Systems in West-Virginia
Kelly (Mitte) und seine Mitstreiter vor dem Test des Sierra-Systems in West-Virginia (Bild: University of Cincinnati)

Robotik: Drohne hilft bei der Erkennung von Flächenbränden

Kelly (Mitte) und seine Mitstreiter vor dem Test des Sierra-Systems in West-Virginia
Kelly (Mitte) und seine Mitstreiter vor dem Test des Sierra-Systems in West-Virginia (Bild: University of Cincinnati)

US-Wissenschaftler haben ein System entwickelt, das der Feuerwehr bei der Bekämpfung von Flächenbränden helfen soll: Eine Drohne nimmt aus der Luft Bilder eines Feuers auf. Auf dem Computer wird das Ausmaß des Feuers in Google Earth angezeigt. Eine Software errechnet, wie es sich weiter ausbreitet.

Brände zerstören immer wieder große Flächen an Wald und Natur in den USA. Oft genug kommen sie auch Städten gefährlich nahe. Bei Flächenbränden werden jedoch bisher keine Drohnen zur Aufklärung eingesetzt. Das wollen Wissenschaftler der Universität von Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio ändern: Sie haben ein System entwickelt, das der Feuerwehr einen Überblick über einen Waldbrand liefern soll.

Anzeige

Eine Stunde Flugzeit

Im Zentrum steht ein unbemanntes Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) des US-Herstellers Marcus UAV. Die Drohne hat eine Spannweite von 1,37 Meter und wiegt knapp 2,3 Kilogramm. Sie erreicht eine Geschwindigkeit von rund 56 Kilometern pro Stunde und kann etwa eine Stunde im Einsatz sein.

 
Video: Start einer Drohne von Marcus UAV

Die Drohne kann bis in eine Höhe von 254 Meter steigen. Für ihre Zwecke reiche es jedoch aus, wenn sie in einer Höhe von etwa 150 Metern unterwegs sei, sagt Projektleiter Kelly Cohen. Das UAV ist mit einer Kamera sowie mit dem Satellitennavigationssystem GPS ausgestattet.

Bilder und Vorhersage

Die Drohne kreist über dem Feuer und funkt Videobilder des Feuers und ihre Positionsdaten an einen Computer. Der führt diese mit den Wetterdaten der US-Wetter- und Ozeanografiebehörde National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) zusammen und zeigt das Ausmaß des Feuers auf Google Earth an. Eine Software errechnet schließlich, wie sich das Feuer weiter ausbreiten wird. Auf Basis dieser Informationen sollen dann Entscheidungen von der Einsatzleitung besser getroffen werden können.

Sie hätten ein Komplettsystem geschaffen, erklärt Cohen. "Es ist kostengünstig und risikoarm. Das ist in diesem Fall wichtig, da die Technik zwar vorhanden ist, aber Feuerwehrleute moderne Technik nicht so schnell annehmen." Die Wissenschaftler könnten aber zeigen, dass das System, das den Namen Surveillance for Intelligent Emergency Response Robotic Aircraft (Sierra) trage, funktioniere.

Brand erkennen

Eine der großen Schwierigkeiten bei der Bekämpfung von Feuern in der Natur sei, das Ausmaß des Feuers abzuschätzen, sagt Cohen. Zum einen sei es gerade in gebirgigem Gelände nur schwer erkennbar, wo es brenne. Hinzu komme der Rauch, der sich in Schwaden über die Landschaft lege. Mit Hilfe von Sierra soll das Abschätzen vereinfacht werden.

Cohen und seine Kollegen haben Sierra in der vergangenen Woche bei einem kontrollierten Feuer im US-Bundesstaat West Virginia getestet.


eye home zur Startseite
wuschti 11. Nov 2011

Klar, mit integriertem, hochsensiblen Paranoia-Detektor :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. ab 799,90€
  3. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26

  3. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    Onkel Ho | 03:25

  4. Handyvertrag Vergleich

    Aralender | 03:03

  5. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Sammie | 02:49


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel